HPE Burgenland
Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter

Angelika Klug und Hermine Leiner – hier auf einem Foto vom 15-Jahr-Jubiläum von HPE – unterstützen die Angehörigen mit professioneller Beratung.
2Bilder
  • Angelika Klug und Hermine Leiner – hier auf einem Foto vom 15-Jahr-Jubiläum von HPE – unterstützen die Angehörigen mit professioneller Beratung.
  • Foto: HPE
  • hochgeladen von Christian Uchann

Seit 20 Jahren bietet HPE Burgenland Hilfe und Unterstützung für Freunde und Verwandte psychisch Erkrankter an.

BURGENLAND. Die derzeitige Obfrau, Mag. Angelika Klug erzählt: „Stellen Sie sich einen voll besetzten Saal vor, es ist einer Ihrer ersten öffentlichen Auftritte als Angehörige einer Person mit psychischer Erkrankung und ein Zuhörer fragt Sie, ob Sie sich schämen, Mutter einer Tochter zu sein, die an einer psychischen Erkrankung leidet. Es ist nicht aufbauend, das kann Ihnen Hermi Leiner, die das erlebt hat, bestätigen. Aber es wäre nicht sie, wenn sie nicht sofort eine Antwort parat gehabt hätte. Und so wies sie alle Anwesenden darauf hin, dass dieses Schicksal jeden von ihnen treffen könnte. Denn wenn eine Person erkrankt, gibt es oft viele Menschen im Umfeld, die mitleiden, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen komplett verändert und die erst langsam lernen, mit diesem Schicksalsschlag umzugehen“.
Und Frau Leiner blieb am Ball und gründete HPE Burgenland, um den Angehörigen und Freunden psychisch Erkrankter eine Stimme zu geben.

180 Mitglieder

Inzwischen sind 20 Jahre intensiven Arbeitens vergangen. Es wurden Beratungsstellen gegründet, Selbsthilfegruppen abgehalten, Vorträge organisiert und Beiträge zur vereinseigenen Zeitschrift verfasst. Mittlerweile hat der Verein über 180 Mitglieder und viele Sympathisanten.

Sorge um die Kranken

Verwandte und Freunde von Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, bipolare Störung, Depression, Borderline usw. wandten sich in zahlreichen Beratungsstunden an HPE. Die hilfesuchenden Gesprächspartner waren Eltern, Partner, Kinder, Großeltern oder Freunde der Erkrankten. Ihnen allen gemeinsam war die Verzweiflung über die Situation, über die geringen Möglichkeiten, den Erkrankten zu helfen und die Sorge um die Kranken.

Hoffnung nicht aufgeben

HPE kann die Krankheiten nicht heilen, aber es wurde den Angehörigen das Gefühl vermittelt, mit ihren Sorgen nicht alleine zu sein. Auch dass sie die Erkrankung nicht verschuldet hatten und Schuldgefühle kontraproduktiv und hinderlich im Umgang mit den Kranken sind, wurde oftmals betont. Und aus eigenen Erfahrungen konnten diejenigen, deren Verwandte und Freunde schon lange erkrankt waren, berichten, dass es die Möglichkeit gibt, mit der Erkrankung umzugehen und sie ins eigene Leben zu integrieren. Und dass man die Hoffnung nicht zu schnell aufgeben dürfe und sich auch über kleine Fortschritte freuen solle.

HPE unterstützt die Angehörigen mit Beratungsangeboten durch erfahrene Angehörige oder durch professionelle Beraterinnen und Berater.
  • HPE unterstützt die Angehörigen mit Beratungsangeboten durch erfahrene Angehörige oder durch professionelle Beraterinnen und Berater.
  • Foto: Pexels
  • hochgeladen von Christian Uchann

Hilfe auch in Coronazeiten

Auch in Coronazeiten hat HPE die Ratsuchenden nicht im Stich gelassen und über Telefon, die vereinseigenen Zeitschriften und soziale Medien den Kontakt und die Hilfsangebote aufrechterhalten.

Zum 25. Geburtstag wird gefeiert

HPE BURGENLAND hätte heuer ein schönes Geburtstagsfest ausrichten wollen. Aber die Corona Pandemie und die damit verbundene Unsicherheit der Planung verhinderten dies. Und so gibt es von den Vorstandmitgliedern das Versprechen, zum 25. Geburtstag ein Fest zu veranstalten, bei dem sich alle wohl fühlen sollen und die gemeinsame Freude über das 25-jährige Bestehen und das gelebte Miteinander gebührend gefeiert werden wird.

• Weitere Infos zu HPE Burgenland

Statements zu HPE Burgenland

„Der Kontakt zu HPE BURGENLAND verbessert die Lebensqualität von Menschen mit engem Kontakt zu psychisch Erkrankten.
Andrea Reisinger - MSc Leitung Landesverband für Psychotherapie Burgenland

„Ich wünsche mir einen Arbeitsmarkt, der auch für psychisch Kranke ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechende Jobangebote schafft.“
Arnold Fass – Leiter der Selbsthilfegruppen psychisch Erkrankter im Burgenland

„Ich träume von einer Zeit, in der niemand mehr glaubt, verheimlichen zu müssen, dass sie oder er psychisch krank oder Angehörige oder Angehöriger psychisch Erkrankter ist.“
Bruno Wögerer, Mag. – Psychotherapeut

„Ich wünsche mir, dass Personen, die psychisch erkrankt sind, nicht nach ihrer Diagnose pauschal beurteilt, sondern von der Gesellschaft als individuelle Menschen vorurteilsfrei wahrgenommen werden.“

Delia Jagersberger, Mag. - Bereichsleitung Vertretungsnetz BGLD. U. NÖ.

„Ich bin Hermi Leiner sehr dankbar, dass sie vor 20 Jahren HPE BURGENLAND gegründet hat.“

Edwin Ladinser, Mag. – Geschäftsführer der HPE Österreich

„Ich befürworte es, dass HPE BURGENLAND sich für Entstigmatisierung von psychisch Erkrankten und deren Angehörigen einsetzt.“
Karin Groß-Wasserscheid - Leiterin der Wohngemeinschaft Mosaik- Diakoniezentrum Gols
 
„Da die Situation von Familien und Freunden psychisch Erkrankter sehr anstrengend ist, finde ich es gut, dass HPE BURGENLAND Familien und Freunden psychisch Erkrankter beisteht.“
Karl Heinz Lippl, Dr – ärztlicher Leiter des Psychosozialen Dienstes Nordburgenland

„Ich finde es sehr entlastend, dass Freunde und Verwandte psychisch Erkrankter bei HPE BURGENLAND auf gleicher Augenhöhe miteinander reden können.“
Eva Blaguss, MMag. – Obfrau von Pro Mente Burgenland

„Ich finde es positiv, dass man sich bei HPE BURGENLAND beraten lassen kann.“
Eva Tuczai – Obfrau der Selbsthilfe Burgenland

„Ich wünsche mir eine Gesellschaft, die den Wert von Inklusion psychisch Erkrankter erkennt.“
Florian Buchmayer, Dr. – Leiter der Psychiatrie im Krankenhaus Eisenstadt

„Ich träume von einer Zukunft, in der ganz offen und wertfrei über psychische Erkrankungen gesprochen wird.“
Gerhard Miksch, Dr. – Psychiatriekoordinator des Burgenlandes

„Ich hoffe darauf, dass Angehörige eines Tages mit ihren Nöten so wahrgenommen werden, dass sie aus diesem Umgang mit ihnen Kraft schöpfen können.“
Ingrid Tschank, Mag. – Pfarrerin der Diakonie in Gols

„Ich freue mich, dass es im Burgenland einen Verein gibt, der Angehörige und Freunde psychisch Erkrankter unterstützt.“
Johannes Zsifkovits, Dr. – Geschäftsführer Soziale Dienste Burgenland GmbH

„Ich wünsche vielen Angehörigen, dass sie sich von HPE BURGENLAND Informationen über psychische Erkrankungen und das Zusammenleben mit den Erkrankten holen.“
Karl Dantendorfer, Dr. – erster Psychiatriekoordinator des Burgenlandes

„Ich finde es gut und wichtig, dass HPE BURGENLAND Familien und Freunde von Menschen mit psychischen Erkrankungen unterstützt.“

Melanie Balaskovics - Leiterin der Caritas Burgenland

„Mir war es immer ein wichtiges Anliegen, dass Angehörige von psychisch Kranken ihre Ängste und Sorgen in der Selbsthilfegruppe besprechen können.“
Rainer Frühmann, DSA beim Psychosozialen Dienst Oberwart, Befürworter und Mitbegründer der Selbsthilfegruppe Oberwart

„Ich bin dankbar dafür, dass es in Oberwart, Oberpullendorf, Eisenstadt und Gols Selbsthilfegruppen von HPE BURGENLAND gibt.“
Sieglinde Pfänder, Mag. – Pfarrerin, Geschäftsführerin der Diakonie Burgenland

„Ich wünsche mir, dass allen Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihren Angehörigen respektvoll und wertschätzend begegnet wird." 


Sonja Frühmann, DSA PSD Güssing

„Ich hoffe, dass die Gesellschaft schon gut genug über psychische Erkrankungen informiert ist, sodass sie nicht vereinfachend den Angehörigen Schuld zuweist.“
Susanne Kienleitner – Sozialarbeiterin des PSD

„Ich bin überzeugt, dass es für die Zukunft unserer Gesellschaft wichtig ist, dass Kinder psychisch kranker Eltern besondere Unterstützung durch HPE BURGENLAND erhalten.“
Walter Kirchmeyr, Dr. – Psychiater in Mattersburg und Weiden

Angelika Klug und Hermine Leiner – hier auf einem Foto vom 15-Jahr-Jubiläum von HPE – unterstützen die Angehörigen mit professioneller Beratung.
HPE unterstützt die Angehörigen mit Beratungsangeboten durch erfahrene Angehörige oder durch professionelle Beraterinnen und Berater.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen