01.02.2018, 02:00 Uhr

Goldenes Lernzeitalter nutzen

Die Trainer Lothar Rangger, Stefan Reitinger und Christian Stoiber stellen sich der 120-Sekunden-Jury in Grieskirchen. (Foto: BRS/Uibner)

Die Web-App "train@game" soll bei Kindern Freude am Sport wecken und stellt sich bei 120 Sekunden der Jury

BEZIRK (fui). Mit train@game wollen die drei Koordinationstrainer Christian Stoiber, Lothar Rangger und Stefan Reitinger einen Katalog für verschiedene Übungen im Bereich des Koordinationstrainings anbieten. "Viele Kinder werden immer unbeweglicher, und das ist ein großes Problem. Mit kindgerechten und abwechslungsreichen Koordinationsaufgaben wollen wir dem entgegenwirken. Das geht am besten über Spiele und Freude am Sport", erklärt Rangger. Die fertige Webanwendung bietet eine große Auswahl an Übungen, die je nach Anzahl der Kinder, Fähigkeiten und zur Verfügung stehenden Materialien gefiltert werden können.

"Es gibt etliche Bücher oder andere Plattformen, die eine Vielzahl an Übungen bieten. Aber eine gezielte Suche ist immer sehr zeitintensiv – das wissen wir aus eigener Erfahrung", erklärt Stoiber. Zu dritt erarbeiteten sie einen umfangreichen Übungskatalog. Später kam dann die Idee, das gewonnene Wissen zu teilen. train@game soll Lehrern, Freizeitpädagogen, Sozialbetreuern oder Eltern als Ideengeber dienen. Gleichzeitig lässt sich die Plattform auch über herkömmliche PCs aufrufen, und die einzelnen Übungsanleitungen können ausgedruckt werden. "In drei Klicks soll eine fertige Bewegungseinheit aufgerufen werden, die den Kindern Abwechslung und Spaß bringt. Das ist das beste Lernzeitalter. Wir wollen dabei die Begeisterung und Lust an der Bewegung #+unterstützen", so Reitinger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.