01.09.2014, 08:48 Uhr

PANNONISCHE SCHÖNHEIT

Mörbisch am See: Burgenland | Da im diesem Jahr das Wetter sehr durchwachsen ist, war es ein Lotteriespiel diese Fahrt zu machen. Aber die vier Tagen die wir im Burgenland verbrachten die waren die schönsten im Monat August. Strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und kein Wind.
An die 200 Kilometer haben wir an den vier Tagen mit dem Rad heruntergespult. Es wurde der gesamte Neusiedlersee umrundet.
Angekommen im Burgenland ging es gleich los. Zum Einfahren fuhren wir von Neusiedl nach Mörbisch zu unserem Quartier das für die nächsten Tage unser zu Hause war. (ca. 44 km)
Am nächsten Tag nützten wir die Fähre von Mörbisch nach Illmitz. Von hier aus wurde der Seewinkel mit dem Gebiet „Lange Lacke“ erkundet. Nach ca.60 Kilometer erreichten wir wieder alle Gesund unseren Ausgangspunkt Mörbisch.
Dem dritten Tag stand die längste Radtour über Ungarn auf dem Programm. Von Mörbisch über Balf nach Fertöd. Hier wurde das schöne Schloss "Esterhazy" besichtigt. Nach einer ausgiebigen Stärkung ging es weiter nach Pammhagen, Apleton und Illmitz. Nach zirka 64 Kilometer erreichten alle Radler Müde aber mit schönen Eindrücken das Quartier in Mörbisch. Auch Christof mit seinen sieben Jahren hatte die Radstrecke ohne fremde Hilfe bravourös zur Gänze absolviert.
Alles im allen, es waren wunderschöne Radtage die sehr zu empfehlen sind.
Danke noch an Ewald, Karl und Willi die diese Tage hervorragend organisierten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.