22.03.2017, 07:23 Uhr

Mein Körper gehört mir allein

Kampf gegen den sexuellen Missbrauch an Kindern in Schützen

Jedes vierte Mädchen, jeder achte Bub ist von sexuellem Missbrauch betroffen. 90 % der Täter finden sich im familiären Umfeld, nur 10 % sind Fremdtäter. Durchschnittlich muss ein betroffenes Kind neun Mal um Hilfe bitten, bevor es Hilfe bekommt.
Da gilt es rechtzeitig vorzusorgen, den Kindern bereits im Volksschulalter Strategien zu vermitteln, die ihnen Sicherheit geben. Der Lions Club Eisenstadt hat sich daher bereits seit dem Jahre 2011 dem Kampf gegen den sexuellen Missbrauch an Kindern verschrieben und mit dem theaterpädagogischen Präventionsprogramm "Mein Körper gehört mir" bis dato 23 Schulen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung und damit viele Kinder, Eltern und Lehrer erreicht.
In 3 interaktiven Theaterstücken im Abstand von je einer Woche wird Schülern der dritten und vierten Klassen Volkschule das Tabuthema "sexueller Missbrauch" nahe gebracht. Die Schauspieler stellen dabei verschiedene Szenen nach um zu verdeutlichen, wo sich Gefahren verbergen können und wie sich die Kinder in diesen Situationen am Besten selbst schützen können. Ziel des Projektes ist es, früh Strategien zu vermitteln, um sexuellen Missbrauch vorzubeugen. Die kindgerechte Vermittlung der Thematik steht dabei im Vordergrund. Mit kleinen Sketchen und Liedern lernen die Schüler, was sexueller Missbrauch bedeutet, wie Situationen besser einschätzbar sind und dass sie bei einem "Nein-Gefühl" auch "Nein" sagen können. Im Vorfeld des Projektes wurde in der Volksschule Schützen ein Eltern- und Lehrerabend abgehalten. Dieser soll das Thema enttabuisieren. Denn nur wenn auch die Eltern offen über die Thematik sprechen, hat das Kind das Gefühl sich im Ernstfall den Eltern anvertrauen zu können.
Dank der Sponsoren (Land Burgenland, Elternverein der Volksschule Schützen, Gemeinde Schützen, Raiffeisenbank Burgenland) konnte der Lions Clubs Eisenstadt in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention am 21.03.2017 in der Volksschule Schützen eine weitere Veranstaltung gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern durchführen.
Frau Direktor Sabine Szewald begrüßte die Teilnehmer und dankte für das Engagement und die Unterstützung des Lions Clubs Eisenstadt. Der Beauftragte des Lions Club Eisenstadt, DI Helmuth Koch, stellte im Anschluss kurz die Aufgaben und Ziele der Lions vor.
Diesmal folgten 27 TeilnehmerInnen aufmerksam den Darbietungen der beiden Schauspieler Barbara Korvas und Oliver Roitinger. Nach der Vorstellung erläuterte die Psychotherapeutin Mag. Daniela Plohovits-Kittelmann die Hintergründe und die richtige Vorgangsweise bei derartigen Vorfällen und stellte sich den Fragen der Eltern und Lehrer.
Zum Ausklang lud der Lions Club Eisenstadt die Teilnehmer zu einem Erfahrungsaustausch mit Imbiss und Getränken ein.
Bisher wurden mit dem Projekt in Österreich 175.572 Kinder, 72.651 Eltern und 9511 LehrerInnen erreicht!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.