14.01.2018, 16:53 Uhr

„Ihr Einsatz macht unser Burgenland stark“

LH Hans Niessl und Politologe Peter Filzmaier lobten die Ehrenamtlichen. (Foto: LMS)

LH Hans Niessl erklärte in seiner Grundsatzerklärung das Jahr 2018 zum „Jahr des Ehrenamtes“

EISENSTADT. Rund 100.000 Burgenländer engagieren sich ehrenamtlich in 4.900 Vereinen. Allein 17.000 Mitglieder zählen die Feuerwehren, beim Roten Kreuz gibt es rund 3.400 freiwillige Mitarbeiter, der Blasmusikverband zählt mehr als 4.000 aktive Musiker.

Hohe Imagewerte

Diese eindrucksvollen Zahlen belegen die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit, auf die auch Gastreferent Peter Filzmaier von der Donau-Universität Krems hinwies. „Das freiwillige Engagement sichert wesentliche Leistungen und ist die Grundlage einer funktionierenden sozialen Infrastruktur sowie der Lebensqualität auf dem Land“, so Filzmaier, der außerdem die hohen Imagewerte der Ehrenamtlichen hervorhob. So würden etwa 97 Prozent Feuerwehrleuten vertrauen, und auch bei den Rettungskräften sind es über 90 Prozent. „Davon können Politiker nur träumen“, so der Politologe.

„Ein Land der Menschlichkeit“

Für LH Hans Niessl wäre der Aufstieg des Burgenlandes ohne die Leistung der Ehrenamtlichen nicht möglich gewesen. „Ihr Einsatz macht unser Burgenland stark“, so Niessl, der darauf hinwies, dass das Burgenland aufgrund der Leistungen von Freiwilligen auch schon einige Male Weltgeschichte geschrieben habe: 1956 beim Ungarn-Aufstand, 1968 in der Tschechoslowakei-Krise, 1989 beim Fall des Eisernen Vorhangs und 2015 bei der Flüchtlingskrise. „Die Freiwilligen haben weltweit gezeigt, dass das Burgenland ein Land der Menschlichkeit und des Miteinanders sei“, so Niessl.

Kommentar von Chefredakteur Christian Uchann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.