Justizanstalt Asten
Insasse bedrohte Mithäftling mit Messer

Erst der alarmierte Psychiater konnte die Situation entschärfen und sich mit dem Täter auf ein Tauschgeschäft einigen: Tabletten gegen die Freilassung des Mithäftlings.
  • Erst der alarmierte Psychiater konnte die Situation entschärfen und sich mit dem Täter auf ein Tauschgeschäft einigen: Tabletten gegen die Freilassung des Mithäftlings.
  • Foto: BRS/Losbichler
  • hochgeladen von Marlene Mitterbauer

Am Mittwoch, 14. Oktober, wurde gegen Mittag in der Justizanstalt Asten Alarm ausgelöst: Ein Inhaftierter hatte einem anderen Insassen ein Buttermesser an den Hals gesetzt, weil er Tabletten für seine Rückenschmerzen haben wollte.

ASTEN. Zahlreiche Beamte versuchten den Häftling zu beruhigen, was ihnen aber nicht gelang. Erst der alarmierte Psychiater konnte die Situation entschärfen und sich mit dem Täter auf ein Tauschgeschäft einigen: Tabletten gegen die Freilassung des Mithäftlings. Als der Geiselnehmer das Medikament erhielt, gab er das Messer her – er wurde in einen gesonderten Bereich der Anstalt untergebracht. Der Vorfall wird angezeigt und der Staatsanwaltschaft übermittelt.


Empörung über Zustand

FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz ist über den Zustand in der Justizanstalt Asten empört. „Das System Asten ist zu hinterfragen und zu ändern, auch die interimsmäßige Anstaltsleitung dürfte grenzenlos überfordert sein. Wie ist es möglich, dass ein Häftling zu einem Messer kommen kann, um dann damit eine Geisel nehmen zu können, weil er gerne Drogen hätte? Diese Frage reiht sich in eine Serie von Fragen ein, auf die Grünen-Ministerin Zadic schleunigst Antworten liefern sollte. Der erste Schritt ist jedoch, die Führung in Asten auszutauschen, bevor es wirklich Tote gibt“, teilte der Generalsekretär am Mittwoch der APA-OTS mit.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen