In den Gärten startet die Saison!

Am Josefitag ist Frühlingsbeginn: Was gilt es im Garten zu beachten?

Von ALEXANDER WABNIG
Endlich ist der Frühling da. In den Gärten im Bezirk beginnt damit die neue Saison. So mancher Hobbygärtner fragt sich wie, was und wann soll ich setzen?

Josefitag als idealer Beginn
„Im Garten ist die Zeit um den Josefitag am 19. März die optimale Zeit um mit dem Gemüsegarten zu beginnen“, erklärt Gärtnermeister Michael Wedenig von Wedenig’s Gärtnerei. Salate, Kohlrabi oder Radieschen können nun gesetzt werden. Viele Menschen trauen sich aufgrund der tiefen Nachttemperaturen noch nicht an die Gartenarbeit. „Minusgrade sind überhaupt kein Problem. Wichtig ist, dass man anfängt“, beruhigt Wedenig. Sollte es wider Erwarten zu einer kälteren Phase kommen, hilft es die Pflanzen abzudecken.
Stiefmütterlein, Tulpen und Co. warten ebenso aufs Einsetzen. Hier gilt: „Viel hängt von der Qualität der Pflanzen ab.“ Auch die Lagerung ist entscheidend: „Die Pflanzen nicht im Haus aufbewahren, sondern unbedingt im Freien. Sonst geht die Winterhärte verloren“, erklärt Wedenig.

Vorsicht beim Gießen
Beim Wässern gibt’s einiges zu beachten. „Gießen mit der Brause ist kontraproduktiv und züchtet nur Krankheiten. Richtig ist, den Regner ein, zwei Stunden etwas laufen zu lassen“, rät der Gärtner.
Immer häufiger in den Gärten anzutreffen sind Weinstöcke. Bei diesen sollte wie bei Obstbäumen der erste Schnitt des Jahres bereits erfolgt sein. „Wer das noch nicht gemacht hat, sollte sich sputen. Es ist höchste Zeit dafür“, betont Wedenig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen