Legionäre müssen führen können

Experte: Ex-Tormann Michael Suttnig analysierte für die WOCHE den EC KAC
  • Experte: Ex-Tormann Michael Suttnig analysierte für die WOCHE den EC KAC
  • Foto: Kuess
  • hochgeladen von Erich Hober

Die WOCHE nahm den Grunddurchgang und das Ende der Platzierungsspiele zum Anlass, den Kader des EC KAC von Michael Suttnig (Ex-Tormann KAC, Graz, Salzburg, Zell/See, Nationalteam) zu durchleuchten (Modus siehe Factbox links).

**** Gute Leistung
Andy Chiodo: Er hat in Anbetracht der Verletzung gut gespielt.
Rene Swette: Hat ebenfalls gut gespielt, sich weiterentwickelt. Es wäre an der Zeit, ihn als Nummer 1 spielen zu lassen.
Kirk Furey: Mit ihm steht und fällt die Abwehr. 30-40 Minuten am Eis, eine Arbeitsbiene.
Herbert Ratz: Wichtiger Mann im Powerplay, solider Verteidiger. Hat Qualitäten im stocktechnischen Bereich. Manko: Schnelligkeit.
Martin Schumnig: Lang verletzt, wichtiger Verteidiger. Für sein Alter als Verteidiger sehr weit (Spielaufbau, liest Spiel gut).
Manuel und Stephan Geier: Wichtige Spieler. Wenn sie mit Herburger spielten, bildeten sie die beste Linie des KAC.
Raphael Herburger: Schnell, quirlig. Zusammen mit den Geier-Brüdern stark, war bis Mitte Jänner einer der stärksten Klagenfurter.
Gregor Hager: Im Spiel vor dem Tor stark. Könnte am Eis mehr Führungsspieler sein.
Markus Pirmann: Überrascht mich jedes Jahr aufs Neue. Er wird von vielen unterschätzt, war einer der stärksten Stürmer.

*** Passabel
Johannes Kirisits: Körperbetonter Verteidiger, ist zweikampfstark, lebt vom Körperspiel. Sollte ihn aber öfter einsetzen.
Mike Siklenka: War zwar lange nicht gut, hat sich zuletzt erfangen. Einen Dreier bekommt er deswegen, weil er trotz der schlechten Leistung zweitbester KAC-Scorer ist. Das soll was sagen. Hat viel Luft nach oben.
Johannes Reichel: Körperlich fitter Spieler. Wenn er einfach spielt, ist er fürs Team wertvoll.
Christoph Brandner: Verletzungen machen sich bemerkbar. Befindet sich im Herbst seiner Karriere. Nicht mehr so bullig, das machte sein Spiel aus. Man muss seine Leistung fürs Eishockey in Österreich respektieren.
Thomas Hundertpfund: Großer, kräftiger Spieler. Sein Potenzial, den Körper, müsste er vor dem Tor öfter einsetzen.
Thomas Koch: Er ist der kompletteste Spieler, war die letzten Jahre spielbestimmend. Er ist in keiner beneidenswerten Situation. Wertvoll im Powerplay, defensiv und beim Bully. Bin überzeugt, dass wir nächste Saison wieder einen anderen Dago sehen werden.
Dieter Kalt: Er ist nach wie vor fit, erlebt allerdings wie Brandner den Herbst seiner Karriere. Leaderfigur.
David Schuller: War ebenfalls lange verletzt, hat noch nicht an seine Leistungen vergangener Tage angeschlossen. Macht viel für die Offensive, wird im Play- off ein wichtiger Spieler sein.
Paul Schellander: Masse würde ihm nicht schaden. War bisher eher unauffällig.
Tyler Scofield: Schneller Spieler. Defizite im körperlichen Bereich. Hat noch Potenzial nach oben. Im Vorjahr im Playoff Denker und Lenker. Das fehlt mir heuer.

** Wenig gesehen
John Lammers: Ein schneller Spieler, hat Tore gemacht, aber für einen Legionär gesamt zu wenig gezeigt. Ein Legionär muss ein Führungsspieler sein.
Joseph Tenute: Technisch ein guter Spieler. Hätte Lenker-Potenzial. Verspielt sich aber zu oft. Für einen Legionär einfach zu wenig.

Nicht in der Wertung
In der Wertung kommen die Jungen wie Lucas Hernegger, Nikolaus Holzer oder Maximilian Holzer nicht vor. Suttnig: „Man muss den Jungen das Vertrauen schenken, sie brauchen mehr Spiele. Sie müssen sich an das Tempo gewöhnen. Ein Maximilian Isopp hat, wenn er gespielt hat, gute Leistungen gezeigt.“ Ebenso nicht in der Wertung: Tyler Spurgeon (zu wenig Spiele), Andrei Zyuzin (stieß erst in den letzten Spielen zum Team).

Die Bewertung
Bewertungsschlüssel:
***** Sehr gut
**** Gute Leistung
*** Passabel
** Wenig gesehen
* Schwach

Ex-Eishockey-Profi Michael Suttnig arbeitet bei der Kelag und für KADA.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen