29.11.2017, 06:40 Uhr

"100 km/h ist einfach viel zu schnell!"

GR Herwig Engl (li.) und StR Herwig Röttl plädieren für Geschwindigkeitsbegrenzung im Kreuzungsbereich (Foto: Friessnegg)

Verärgert ist Verkehrsreferent StR Herwig Röttl über den Sachverständigen-Beschluss: Kein Tempolimit!

FELDKIRCHEN (fri). Vor wenigen Tagen konnte die neue Zufahrtsstraße zum Krankenhaus Waiern freigegeben werden. Damit ist alles im "grünen" Bereich. Allerdings, und das stößt dem Feldkirchner Verkehrsreferenten StR Herwig Röttl (SPÖ) sauer auf: Es wurde im Kreuzungsbereich kein Tempolimit auf der Gurktal Straße, B93, erlassen.


Bekannte Gefahrenstelle

"Im Klartext bedeutet das, dass die Verkehrsteilnehmer hier mit 100 km/h fahren dürfen. Das ist angesichts des Gefahrenpotenzials dieses Kreuzungsbereiches viel zu viel", macht Röttl seinem Ärger Luft. Er sei selbst in seiner Funktion als Polizeibeamter schon zu mehreren schweren Unfällen in diesem Bereich gerufen worden. Mit einem neuen Abbieger würde die Unfallgefahr weiter steigen.


Gutachten erstellt

Angesichts der Tatsache, dass nur wenige Meter später eine Geschwindigkeitsbegrenzung mit 70km/h erfolgt, erscheint diese Entscheidung noch rätselhafter.
"Ein Sachverständiger des Landes hat sich die Situation vor Ort angeschaut und danach entschieden. Wir wissen aber aus Erfahrung, dass es hier bereits viele schwere Unfälle gegeben hat. Mit dem neuen Abbieger nach Waiern wird die Situation weiter verschärft."


Im Sinne der Sicherheit

Da der Verkehrsreferent im Sinne der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer diese Entscheidung so nicht hinnehmen will, hat er mittels Brief auf diese Entscheidung reagiert. "Ich habe einen Brief an die entsprechenden Verantwortlichen geschickt", so Röttl. "Darin ersuche ich sich die Verhältnisse vor Ort noch einmal anzuschauen und hier eine Geschwindkeitsbegrenzung festzulegen." 50 km/h, maximal aber 70 km/h wären für den Verkehrsreferenten angesichts der bestehenden Verkehrssituation realistisch. "Unser Wunsch wäre ein Kreisverkehr, mit dem das leidige Thema ein für alle Mal vom Tisch wäre." Über diesen Kreisverkehr wurde bereits mehrfach diskutiert. Die Grundbesitzverhältnisse seien geklärt. "Nun liegt der Ball beim Land", so Röttl.


Zur Sache

Die Zufahrt nach Waiern wurde in der Vorwoche freigegeben. Im neu entstandenen Kreuzungsbereich gibt es nun die Abzweiger nach St. Ulrich auf die Goggausee Straße und den Abzweiger nach Waiern. Die Gurktal Straße hat in diesem Bereich jetzt kein Tempolimit. Sprich es gilt, wie auf Landesstraßen ohne Geschwindkeitsbegrenzung, Tempo 100 km/h.

Mit einem Brief hat Verkehrsreferent StR Herwig Röttl dagegen Berufung eingelegt. Seine Forderung: 50 km/h oder zumindest 70 km/h. Durch den Bau eines Kreisverkehrs wäre das Problem vom Tisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.