Business Brunch
"Weil's geil ist, weils' schön ist und weil's Spaß macht"

Tauchen lernen geht jetzt auch im Marchfeld bei Learn to dive im Regionalbad Gänsrndorf.
6Bilder
  • Tauchen lernen geht jetzt auch im Marchfeld bei Learn to dive im Regionalbad Gänsrndorf.
  • Foto: zVg
  • hochgeladen von Thomas Pfeiffer

Der Deutsch-Wagramer PADI-Tauchlehrer Albert Magritzer hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt und gibt im neuen Regionalbad Gänserndorf jeden Samstag Tauchkurse. Wir haben uns mit "Ali" zum Business-Brunch getroffen und wollten mehr über seine Tauchschule wissen.

BEZIRK GÄNSERNDORF. "Man muss schon einen Vogel haben, wenn man im Marchfeld eine Tauchschule eröffnen möchte", sagt der zertifizierte PADI-Tauchlehrer Albert ("Ali") Magritzer im Gespräch mit Bezirksblätter Gänserndorf Redaktionsleiter Thomas Pfeiffer. Das Vorhaben scheint in der großen Welt der Taucher tatsächlich etwas ungewöhnlich, doch dahinter steckt ein wunderbares Konzept mit viel Herz und Leidenschaft. 

BEZIRKSBLÄTTER: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Tauchschule für Kinder und Jugendliche im Marchfeld aufzubauen?
Albert Magritzer:
 Eigentlich komme ich mit dieser Idee im Auftrag vieler Kinder die ich schon in die Welt des Tauchens einführen durfte. Sie alle wollten weiter mit mir diese wunderbare Sportart ausüben und weiter lernen. Als ich vom neuen Regionalbad in Gänserndorf gehört hatte, schoss es mir eigentlich sofort ein, dass dies eine perfekte Möglichkeit wäre, dem Wunsch der Kinder nachzukommen. Mit meinem Konzept bin ich dann an die Gemeinde herangetreten. Wir alle, waren schnell der Meinung, dass es sich dabei um eine super Chance für mich, die Kinder und auch das neue Bad handelt. Mein besonderer Dank gilt dabei auch Bürgermeister René Lobner und den Mitarbeitern der Stadtgemeinde, die mich von Anfang an mit vollem Elan bei meinem Projekt unterstützt haben. 

Welche Kurse bieten sie an Februar an und wann werden diese stattfinden? 
Meine Hauptaufgabe sehe ich in der fördernden Tauchausbildung für Kinder und Jugendliche aus der Region. Vom Schnuppertauchen, dem so genannten "Bubblemaker" Programm, über den Kurs "Seal Team" bis hin zum "Master Seal Team" können die Kids bei mir auf interessante, spielerische und spaßige Weise das Tauchen erlernen. Mit dem "Junior Open Water Diver" Kurs erlangen die Kinder einen weltweit anerkannten Taucherausweis. Und auch liustige Kindergeburtstagsfeiern habe ich im Programm. Das Tauchen ist ab einem Alter von 8 Jahren möglich und die Kurse finden immer Samstag zwischen 17 und 19 Uhr im Regionalbad Gänserndorf statt. 

Alle Informationen rund um das Kursangebot und die Kurszeiten gibt es auch auf der Homepage learntodive.at nachzulesen. 

Wie sind Sie selbst zum leidenschaftlichen Taucher geworden? 
Das Tauchen war sozusagen eine Pflichtkür für mich. Ich war Offizier auf den größten Luxusdampfern in der gesamten Welt unterwegs. Zu meiner Offiziersausbildung gehörte auch eine Tauchausbildung. In der Freizeit die ich nicht auf dem Schiff verbringen musste, durchtauchte ich dann die verschiedensten Meere und die schönsten Tauchplätze der Welt bis mich die Faszination tauchen komplett in ihren Bann gezogen hatte. 

Was hat "PADI" ( Professional Association of Diving Instructors) mit Ihrer Tauchschule zu tun? 

Ich möchte im Familienland NÖ und vor allem in der Region ein Konzept aufbauen, wo ich gesagt habe, ich brauche die sicherste Tauchorganisation im Hintergrund. Mit der "Learn to dive" Tauchschule bin ich das erste Mitglied der weltweiten PADI Organisation im Marchfeld und darauf bin ich ganz besonders stolz. Denn wenn wir uns ehrlich sind: Wer denkt beim Marchfeld schon ans Tauchen?

Was bewegt Sie dazu, diese Leidenschaft und Begeisterung für's Tauchen nun vor allem an Kinder weitergeben zu wollen? 
Kinder haben zu mir immer schnell ein besonderes Vertrauensverhältnis aufgebaut. Einige Tauchschulen wissen gerade mit Kindern nicht viel anzufangen. Der schönste Moment für mich ist immer, wenn ich mit den Kids das erste Mal unter Wasser gehe, sie den ersten Atemzug machen und ich dieses besondere Strahlen in ihren Augen leuchten sehen kann. Ich möchte den Kindern den Spaß und die Faszination am Tauchen weitergeben. Und das Tauchen hat einen unglaublich positiven Effekt auf die jungen Menschen. Während sie in der schnelllebigen Welt ohne Wasser hauptsächlich mit ihren Handys und anderen dingen beschäftigt sind, erleben sie beim Tauchen eine totale "Entschleunigung"und beginnen damit sich zu entspannen.  In erster Linie gehen wir hinunter weil's geil ist, weil's schön ist und weil's Spaß macht. Oberste Priorität ist, jeden Tauchgang gesund zu beenden. 

Wie sollte man mit dem Tauchen beginnen bzw. wie können Kinder mit dem Tauchen beginnen?
In erster Linie empfehle ich immer ein Schnuppertauchen, um zu sehen ob es den Kindern auch wirklich gefällt. Die meisten Kinder jedoch wollen nach dem ersten Schnuppertauchen unbedingt weitermachen. Meine Kurse haben immer einen kleine Theorieeinheit bevor es ins Wasser geht. Auch Eltern, Omas, Opas Tanten, Onkel, Bruder und Schwester sind bei mir immer herzlich eingeladen dabei zu sein. Die Kurse halte ich auf Deutsch und Englisch ab, damit die Kinder sich auch im Urlaub im Ausland mittels Tauchersprache und weltweit gebräuchlichen Fachausdrücken unterhalten können. 

Wie kann man sich zum Schnuppertauchen oder einem Tauchkurs bei "Learn to dive" anmelden? 
Das geht alles ganz einfach über die Homepage learntodive.at. Einfach rein klicken, dort findet man alle notwendigen Infos rund um meine Kurse und zu meiner Person. sowie meine Kontaktdaten. Gerne bin ich auch für alle über die Facebook-Seite da. 

Albert Magritzer ist zertifizierter PADI-Tauchlehrer und Tauchschulbesitzer und bietet jeden Samstag zwischen 17 und 19 Uhr Tauchkurse im neuen Regionalbad in Gänserndorf an. Seine Leidenschaft für den Tauchsport teilt er am liebsten mit Kindern. Ab 22. Februar ist er mit seiner Tauchschule auch beim Niederösterreichischen Familienpass vertreten. 

Gewinnspiel

Wir verlosen gemeinsam mit der neuen Tauchschule im Marchfeld  "Learntodive.at" eine Schnuppertauchstunde für 2 Personen im Regionalbad Gänserndorf. Alles was du dafür tun musst, ist bei unserem Gewinnspiel mitzumachen und die Frage richtig beantworten: 

Wo befindet sich die neue Tauchschule "Learn to Dive"?

#WordRap:

In unserem #Wordrap beginnen wir Sätze, die unser Interviewpartner beenden muss. Tauchschulbesitzer Albert Magritzer hat unsere Sätze wie folgt vervollständigt:

Mein schönstes Frühstück war... in "Glacier Bay" in Alaska bei Sonnenaufgang wo ich zum ersten Mal Gletscherbrechen beobachten konnte. Auf den Eisschollen saßen die Seerobben, rundherum kurvte ein Killerwal.
Am wichtigsten ist mir… meine Familie, Freundschaft und Gelassenheit.
Meine größte Herausforderung war… eine Unterwasser-Übung während meiner Ausbildung zum "Dive-Master". Dabei musste ich auf neun Meter Tiefe mit einem Partner die Gesamte Ausrüstung tauschen.
Mein nächstes Ziel ist… es mindestens 25 regionale Kinder zu Tauchern auszubilden und Ihnen die Leidenschaft für den Tauchsport näher zu bringen.
Meine persönliche Stärke ist…Empathie, viel Lachen und Verantwortung zu übernehmen.
Wenn ich nochmals von vorne anfangen müsste…würde ich noch ein weiteres Unternehmen als Erlebnis-Gastronom für Kinder gründen.

Autor:

Thomas Pfeiffer aus Gänserndorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
[f]Blicken dynamisch[/f] nach vorne: Bürgermeister Reinhard Resch, Stadtmarketing Geschäftsführer Horst Berger, Vizebürgermeister Erwin Krammer

Stadtmarketing Krems
Horst Berger stellt seine Pläne für die Stadt Krems vor

KREMS. "Alle freuen sich auf Horst Berger", erklärt Stadtchef Resch. Diese Enscheidung für Horst Berger als neuen Geschäftsführer des Stadtmarketings Krems fiel einstimmig aus. "Zuerst mit den Partnern reden, Problemfelder aufgreifen und das Potential feststellen", nennt Berger seine ersten Arbeitsschritte. Sein Ziel ist es die Stadt Krems als Perle europaweit bekannt zu machen. Außerdem soll Krems als schöne und moderne Marke positiv für Besucher und als Indifikation für die Bewohner stehen....

Motor & Mobilität

Der aktuelle Gebrauchtwagen-Check vor Ort
Welche Gebrauchte sind gefragt und was hat sich geändert

Wohin gehen die Trends am Gebrauchtwagenmarkt und wie sieht es mit dem "Diesel aus". BEZIRK. Zum großen Gebrauchtwagenspezial haben die Bezirksblätter Gmünd beim Autohändler Weiss in Schrems recherchiert. Wenn es um den Autokauf geht, halten sich der Neuwagen- und Gebrauchtwagenkauf ziemlich die Waage und bei beiden sind momentan sehr gute Verkaufszahlen zu erzielen. Die Tendenz bei den Gebrauchtwagen geht in die Richtung SUV und Crossover. Ob Jung oder Alt, der höhere Einstieg scheint beim...

Lokales
Direktor Michael Hörhan mit einigen Kooperationspartnern und Schülern der Tourismusschule.
2 Bilder

Regionalität in Tourismusschule
Tourismusschule in St. Pölten setzt auf Region

ST.PÖLTEN. "Ich bin nie der beste Koch gewesen. In der ersten Kochstunde habe ich mich sechs Mal geschnitten", erinnert sich Lukas Renz an seine Anfänge in der Tourismusschule (TMS) des WIFI. Der junge Gründer des In-Getränks "Bärnstein" ist nur einer von vielen heute erfolgreichen Absolventen der TMS. Die Qualität der Ausbildung ist gleich gebleiben, doch das immer schon vorhandene Regionale wird heute mehr ins Zentrum gerückt. "Diese Dinge sind das A und O im Bereich der Gastronomie",...

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.