Weitra
750.000 Euro für eine neue Ortsdurchfahrt

Franz Kaufmann (Straßenmeisterei Weitra), DI Gerald Bogg (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung 8 n Waidhofen/Th.), Landesrat Ludwig Schleritzko, NÖ Straßenbaudirektor Dipl.-Ing. Josef Decker, LAbg.  Margit Göll, Stadtrat Ing. Wolfgang Walter, Bürgermeister Patrick Layr
2Bilder
  • Franz Kaufmann (Straßenmeisterei Weitra), DI Gerald Bogg (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung 8 n Waidhofen/Th.), Landesrat Ludwig Schleritzko, NÖ Straßenbaudirektor Dipl.-Ing. Josef Decker, LAbg. Margit Göll, Stadtrat Ing. Wolfgang Walter, Bürgermeister Patrick Layr
  • Foto: ST1
  • hochgeladen von Simone Göls

Arbeiten für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Weitra im Zuge der B 41und B 119 sind abgeschlossen.

WEITRA. Landesrat Ludwig Schleritzko nahm am 2. Oktober 2020 die Fertigstellung der Bauarbeiten für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Weitra im Zuge der Landesstraßen B 41 und B 119 vor.
Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Mir ist es wichtig, die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer sowie die Lebensqualität in unserem Land und in den einzelnen Ortschaften zu verbessern. Die Maßnahme hier in Weitra ist ein wichtiger Schritt in die gewünschte Richtung.“

Ausführung B 41:
Auf Grund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (Risse, Setzungen, Verformungen, Ausmagerungen) entsprach die Straßenkonstruktion der Landesstraße B 41 im Ortsgebiet von Weitra nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Durch die Schäden im Oberbau war auch die Frostsicherheit und Tragfähigkeit nicht mehr gegeben. Aus diesen Gründen haben sich der NÖ Straßendienst und die Stadtgemeinde Weitra entschlossen, die Ortsdurchfahrt von Weitra im Zuge der Landesstraße B 41 ab der nördlichen Ortstafel aus Richtung Gmünd kommend von km 16,645 bis km 17,395 inklusive Kreisverkehr B 41 / B 119 / L 71 und im weiteren Verlauf der B 41 ab km 17,640 bis km 17,938 in zwei Teilabschnitten neu zu gestalten.

Ausführung:

Auf einer Länge von rund 480 m ab der nördlichen Ortstafel aus Gmünd kommend bis zum Kreisverkehr B 41 / B 119 / L 71 wurde die Fahrbahn der Landesstraße B 41 abgetragen, die Unterkonstruktion zementstabilisiert und die neuen Asphaltschichten aufgebracht. Der Kreisverkehr wurde mit einer neuen Betondecke saniert. Im weiterführenden Bereich der B 41 bis zum westlichen Ortsende von Weitra wurde in zwei Teilbereichen von insgesamt rund 580 m die Deckschichte in Asphaltbauweise erneuert.
Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten an der Fahrbahn hat sich die Stadtgemeinde Weitra dazu entschlossen die Nebenanlagen im Ortsgebiet ebenfalls neu zu errichten und in Teilbereichen neu zu gestalten.
Ab der nördlichen Ortstafel bis zum Kreisverkehr wurde zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ein rund 480 m langer kombinierter Geh- und Radweg mit einer Breite von 2,50 m westlich der 
B 41 errichtet. Der östlich der B 41 gelegene Gehweg wurde ebenfalls neu errichtet.
Im Bereich der Kreisverkehrsanlage wurde alle Bordsteine sowie Nebenanlagen neu errichtet Weiters wurden Straßeneinläufe den neuen Erfordernissen angepasst bzw. erneuert.

Die Arbeiten wurden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko durch die Straßenmeisterei Weitra in Zusammenarbeit mit Baufirmen in einer Bauzeit von rund 5 Monaten ausgeführt.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 750.000,- wobei rund € 500.000,- auf das Land NÖ und rund € 250.000,- auf die Stadtgemeinde Weitra entfallen.

Zahlen Fakten Daten:

Gesamtlänge: 1.050 m
Fahrbahnbreite: 7,5 m
Abstellflächen, Einfahrten und
Gemeindestraßeneinmündungen: 300 m²
Geh- und Radwege: 1.600 m²
Bauzeit bis Gesamtfertigstellung: rund 5 Monate
Kosten Ortsdurchfahrt: € 750.000,-
Land: € 500.000,-
Stadtgemeinde Weitra: € 250.000,-
Bau: Straßenmeisterei Weitra
mit Bau- und Lieferfirmen

Franz Kaufmann (Straßenmeisterei Weitra), DI Gerald Bogg (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung 8 n Waidhofen/Th.), Landesrat Ludwig Schleritzko, NÖ Straßenbaudirektor Dipl.-Ing. Josef Decker, LAbg.  Margit Göll, Stadtrat Ing. Wolfgang Walter, Bürgermeister Patrick Layr

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen