07.11.2016, 09:01 Uhr

Hubertusmesse in Gmünd

(Foto: privat)
Bestens besucht war die Hubertusmesse in Gmünd vergangenen Samstag. Die Jägerschaft wartete mit einem kapitalen, ca. 10 Jahre alten Rothirsch aus dem Fürstenbergschen Revier in Weitra auf. Nach der Messe gab es eine Agape, Glühwein und Wildspezialitäten zum Verkosten. So mancher Jäger plauderte aus dem Nähkästchen über seine schönsten Jagderlebnisse, so auch Dieter Breinhölder aus Reitzenschlag: "Bei minus 15 Grad bei klarer Vollmondnacht und geschlossener Schneedecke auf einen Fuchs ansitzen." Robert Thür ist stolz darauf, dass in seinem Revier nach wie vor Hasen und Rebhühner anzutreffen sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.