04.07.2017, 13:18 Uhr

Klassentreffen am Johannistag

So schaut der "Schulversuch" einer gemischten Klasse von vor 45 Jahren heute aus. (Foto: privat)
GMÜND. Jüngst gab es bereits das 11. Klassentreffen der legendären 4b/I, wieder geplant und organisiert von Edith Oberbauer. Der Schulversuch „gemischte Klasse“ der Knabenhauptschule Gmünd war damals vor 45 Jahren etwas ganz Besonderes, da an der Schule mehr als 400 Buben und nur 18 (!) Mädchen unterrichtet wurden.
Um 15 Uhr war Treffpunkt in der ehemaligen Schule, wo von DP Martin Binder durch die Schule geführt und über Entwicklungen, Veränderungen und Neuigkeiten berichtet wurde.
Da an diesem Tag Johannistag gefeiert wird, stand auch das Treffen unter diesem Motto: so gab es nicht nur Informationen diesen Tag betreffend (Name, Legenden, Bauernregeln), sondern auch ein Rätsel und Märchen; bei einem Mittsommernachtslied stießen alle mit einen „Glühwürmchen- Cocktail“ an; selbstgebackene Beerenkuchen und Lavendelbrot durften nicht fehlen; sogar der passende Blumenschmuck aus Wald und Feld sowie ein typisch ukrainischer Blumenkranz für die Fotosession machten diese Stunden zu einem wunderschönen Sommerfest.
Bevor es ins „Dorfbründl“ zum gemütlichen Teil ging, stand noch ein kleiner Spaziergang durch die Heumühle in Niederschrems am Programm. Bis spät in die Nacht wurde über die (guten) alten Zeiten gesprochen und gelacht. Dass damals die Mädchen der Knabenhauptschule Miniröcke und Hot-Pants tragen durften, den Mädchen der Mädchenhauptschule, die auch im selben Gebäude untergebracht war, dies aber verboten war, war allen noch sehr gut in Erinnerung.
Dass es in fünf Jahren das „Goldene Treffen“ geben wird, stand für alle Anwesenden außer Zweifel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.