02.06.2017, 10:32 Uhr

Kottinghörmanns: Klein-LKW kracht in Sattelschlepper

Die Fahrerkabine schob sich zur Hälfte unter den Sattelschlepper. (Foto: FF Kottinghörmanns)
KOTTINGHÖRMANNS. Am 1. Juni um 13.03 Uhr wurden die Feuerwehren Kottinghörmanns und Schrems zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person im Bereich der Kreuzung Industriegebiet/Kreuzung Kottinghörmanns gerufen.


Ungebremst in Sattelschlepper gekracht

Ein Sattelschlepper mit rumänischem Kennzeichen war vom Industriegebiet kommend in Richtung Schrems abgebogen und dürfte den aus Richtung Steinbach fahrenden Klein-LKW inklusive Anhänger übersehen haben.

Der Klein-LKW mit tschechischem Kennzeichen fuhr ungebremst in den Sattelschlepper, wobei sich das Führerhaus fast zur Gänze zwischen den Rädern unter den Anhänger schob. Unter Einsatz der Seilwinde konnte Feuerwehr Kottinghörmanns den Klein-LKW so weit unter dem Sattelschlepper herausziehen, dass Feuerwehr Schrems die Fahrertür wegschneiden und den Schwerverletzten bergen konnte.

Mit Hubschrauber nach Linz

Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz, wurde der Schwerverletzte mit dem ÖAMTC-Hubschrauber C2 ins Unfall-Krankenhaus nach Linz geflogen. Der im Vorderbereich komplett zerstörte Klein-LKW wurde von den Feuerwehren aus dem Kreuzungsbereich gebracht.

Der Sattelschlepper konnte vom Fahrzeuglenker selbst, welcher unverletzt blieb, weggefahren werden. Ein beim rumänischen Lenker durchgeführter Alko-Test verlief negativ (0,00 mg/l). Auf Grund der Schwere der Verletzungen war ein Alko-Test beim Lenker des Klein-LKW nicht möglich.

Die Polizei leitete den Verkehr über Kottinghörmanns um, der Kreuzungsbereich wurde zur Gänze gesperrt. Die Aufräumarbeiten besorgte Feuerwehr Kottinghörmanns. Insgesamt standen 20 Feuerwehrmitglieder mit fünf Einsatzfahrzeugen, die Polizei und die Rettung mit Notarzt für zwei Stunden im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.