09.06.2017, 11:18 Uhr

Palliativ-Gedenkfeier des Landesklinikums Gmünd: Im Zeichen der Erinnerung

Ärztlicher Standortleiter Prim. Dr. Michael Böhm, Bürgermeisterin Helga Rosenmayer, DGKP Alexandra Stacke, MAS, Pastoralassistentin Susanne Wieninger, Psychotherapeutin Andrea Prinz-Sanatani, Pflegestandortleiterin Herta Weissensteiner, MBA, DGKP Rudolf Haller, Koordinatorin DGKP Elisabeth Steffel, BSc, MBA, Palliativarzt Dr. Norbert Wißgott, DSA Petra Bauer, DGKP Isabella Haringer, Kaufmännischer Standortleiter Dipl. KH-BW Karl Binder, Schülerin Johanna Ruso (Foto: LK Gmünd)
Das Palliativteam des Landesklinikums Gmünd hielt zum sechsten Mal zur Gedenkfeier für die im Vorjahr verstorbenen Patientinnen und Patienten und für die von ihnen Betreuten ins Palmenhaus.
„Erinnerungen“ waren heuriger Themenschwerpunkt.

„Erinnern, das ist vielleicht die qualvollste Art des Vergessens und vielleicht die freundlichste Art der Linderung dieser Qual“, mit diesen Worten eröffnete Dr. Norbert Wißgott, Leiter des Palliativteams und Palliativarzt im Landesklinikum Gmünd die heurige Gedenkfeier. In einer ruhigen und meditativen Feierstunde war das Andenken ganz bei jenen Patientinnen und Patienten, die im Vorjahr im Landesklinikum Gmünd verstorben waren und bei jenen, die vom Gmünder Palliativteam betreut wurden.

Der Chor des Landesklinikums Gmünd unter der Leitung von DGKP Thomas Süß sorgte für ein stimmungsvolles, musikalisches Rahmenprogramm. Zwischen den besinnlichen, vom Palliativteam vorgetragenen Texten wurden die Namen der Verstorbenen verlesen und für jeden Einzelnen eine Kerze entzündet. Als symbolische, trostspendende Erinnerung durften die rund 110 Angehörigen im Anschluss an die Feier einen Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen.

Aufgrund des positiven Echos der Angehörigen und der Unterstützung seitens der Standortleitung des Landesklinikums Gmünd ist auch für das nächste Jahr wieder eine Gedenkfeier geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.