Ein herber Dämpfer für die Trattnachtal-Faustballer

Trotz vollen Einsatzes konnten Joao Fidelis und seine Teamkollegen viele Rückschlagchancen nicht umsetzen.
  • Trotz vollen Einsatzes konnten Joao Fidelis und seine Teamkollegen viele Rückschlagchancen nicht umsetzen.
  • Foto: Dietmar Wohlfahrt
  • hochgeladen von Margit Koudelka

Die Erfolgsserie der Grieskirchner Faustballer ist abgerissen. Die Chance zur Wiedergutmachung für die Niederlagen gegen Vöcklabruck und Laakirchen wartet nächsten Samstag in Freistadt.
GRIESKIRCHEN. Gegen Vöcklabruck konnten die Grieskirchner Anfangs mit dem Schlagmann Joao Fidelis noch die nötigen Punkte machen. Ab dem zweiten Satz vergaben sie jedoch einige Rückschlagchancen. So ging der zweite Satz mit 15:14 an die Vöcklabrucker. Ab dem dritten Satz lief dann nur mehr wenig zusammen im Grieskirchner Spiel. Zusätzlich wurde im vierten Satz bei Abwehrspieler Hubert Schatzl eine Knieverletzung akut, so dass mit Joao Fidelis, Karl Rick und Markus Kraft nur mehr drei Akteure der Bundesligamannschaft am Feld standen. Der vierte Satz war noch einmal heiß umkämpft, der Satz- und Spielgewinn ging jedoch an die Tigers aus Vöckla-bruck. Gegen Laakirchen fand das Grieskirchner Team die gesamte Spieldauer kein Mittel um doch noch zu einem Erfolg zu kommen. Aus dem Service wurde zu wenig Druck ausgeübt und auch im Block waren die Trattnachtaler stets nur zweite Sieger. So konnte Laakirchen ein perfektes Hallenspiel aufziehen und schickte die Grieskirchner nach einer knappen halben Stunde mit 3:0 unter die Dusche. Durch die beiden Niederlagen rückt der ersten Tabellenplatz in weite Ferne. Daher gilt es im Hinblick aufs Final3 Ende Februar die richtige Feinabstimmung zu bekommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen