Markus Kraft wird neuer Trainer der UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting

Sihdi Einsiedler (3.v.l.) übergibt gemeinsam mit Präsident Peter Oberlehner (l.) und Sektionsleiter Christoph Oberlehner (r.) das Traineramt an Markus Kraft (2.v.l.).
  • Sihdi Einsiedler (3.v.l.) übergibt gemeinsam mit Präsident Peter Oberlehner (l.) und Sektionsleiter Christoph Oberlehner (r.) das Traineramt an Markus Kraft (2.v.l.).
  • Foto: UFG Grieskirchen/Pötting
  • hochgeladen von Julia Mittermayr

GRIESKIRCHEN. Mit dem Start der neuen Saison schwingt der langjährige Grieskirchner Abwehrspieler Markus Kraft ab sofort das Trainerzepter beim Faustball Bundesligisten. Auf eigenen Wunsch zog sich der bisherige Coach Johann ‚Sihdi‘ Einsiedler von dieser Position zurück. Joao Victor Fidelis, der derzeit noch verletzt ist, wird Kraft künftig als (Spieler-)Co-Trainer unterstützen und seine Erfahrung in der Offensive einbringen.

Umbruch im Bundesligakader

Seit einem Jahr befindet sich der Bundesligakader altersbedingt im Umbruch, der weiterhin fortgesetzt wird. Dieser Umbruch ist nun auch auf der Trainerposition notwendig, weil Sihdi Einsiedler diese Aufgabe in andere Hände legen wollte. „Es war eine wundervolle Zeit für mich als Coach. Die Zeit für einen Wechsel war reif, mit Markus Kraft haben wir aber einen absoluten Experten bei uns im Verein, der für diese Aufgabe brennt. Er wird sich künftig um die Trainingsgestaltung und das Coaching am Spieltag kümmern. Für uns als Verein eine Ideallösung“, so Einsiedler über seinen Rückzug. Gleichzeitig will sich Einsiedler wieder um andere Aufgaben im Verein kümmern und diese weiter mit Herzblut ausfüllen.

Generationenwechsel mit 3-Jahresplan

„Wir arbeiten bereits seit Wochen für die Frühjahrssaison und haben einen konkreten 3-Jahresplan aufgestellt, da in den nächsten Jahren voraussichtlich weitere Leistungsträger wie Ditz Weiß oder Hubert Schatzl ihre aktive Karriere beenden werden. Mit Lukas Eidenhammer wird der bisherige Hauptangreifer der zweiten Mannschaft fix in das Bundesliga-Team hochgezogen und wird dort von der Erfahrung seiner Teamkollegen profitieren. Wir haben einen starken Nachwuchs, der nachdrängt, aber noch ein paar Jahre braucht. Wir wollen uns wieder zu einer Top-Mannschaft in Österreich entwickeln und die Voraussetzungen dafür schaffen wir gerade mit einer Mischung aus Routine und jugendlichem Ehrgeiz“, so der neue Trainer Markus Kraft. „Mit Joao Fidelis habe ich einen kongenialen Partner an meiner Seite, der den Fokus auf die Angreifer legen wird“, schwärmt Kraft über seinen neuen Spieler-Co-Trainer. Die Frühjahrssaison startet bereits am 1. Mai mit einem Auswärtsspiel in Vöcklabruck.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen