06.10.2016, 15:52 Uhr

"Impulsplätze am Weg" in Tollet

Impulsgeberin Marianne Schätz, Regionalmanagerin für Nachhaltigkeit und Umwelt Stefanie Moser und Bürgermeisterin in Tollet Gisela Mayr. (Foto: RMOÖ)

Marianna Schätz will mit diesen Orten Plätze zum Innehalten und zum Entspannen schaffen.

TOLLET. In unserer schnelllebigen Zeit, gewinnen Orte, die zum bewussten Innehalten einladen, wieder mehr an Bedeutung. In Tollet hat Marianne Schätz mit dem Projekt „Impulsplätze am Weg“ Entspannungsplätze direkt vor der Haustüre geschaffen.
Wie kann ich meine Umgebung bewusst wahrnehmen und aktiv im Hier und Jetzt leben? Diese Frage leitete Marianne Schätz während des Agenda 21 Gestaltungslehrgangs „GEcKO“ in der Region Innviertel-Hausruck. Als Ergebnis dieses intensiven, mehrmonatigen Gestaltungsprozesses entstanden in Tollet die Impulsplätze am Weg. „Mein Ziel war es, dass Mitmenschen diesen Weg gehen und an diesen besonderen Plätzen innehalten, sich einlassen auf den „Impuls“ an diesem Platz“ freut sich Schätz über das realisierte Projekt. Die Gestaltung der insgesamt sechs Plätze wurde von engagierten Gruppen aus Tollet als „Impulsplatz-Paten“ übernommen. Alle Beteiligten überlegten sich für jeden einzelnen Impulsplatz ein individuelles Konzept. Zudem wurden passende Impulse für Ruhesuchende auf Spruchkarten festgehalten, welche vor Ort entnommen werden können. „Im Rahmen dieses kreativen Projekts konnten wir zahlreiche Gemeindebürger motivieren sich aktiv an der Gestaltung ihrer Heimatgemeinde zu beteiligen“ freut sich Bürgermeisterin Mayr über die engagierte Beteiligung der Tolleter an dem Projekt „Impulsplätze am Weg“.

Feierliche Eröffnung am 22. Oktober

Zur feierlichen Eröffnung der „Impulsplätze am Weg“ am 22. Oktober, ab 15 Uhr im Schlosspark Tollet sind alle Interessierten zum Innehalten und gemütlichen Verweilen herzlich eingeladen.
Das Projekt „Impulsplätze am Weg“ ging aus dem Agenda 21 GEcKO Lehrgang in der Region Innviertel-Hausruck hervor, der im November 2015 von neun TeilnehmerInnen erfolgreich abgeschlossen wurde. Der GEcKO-Lehrgang entstand im Programm Agenda 21 und wurde von den RMOÖ-RegionalmanagerInnen für Nachhaltigkeit & Umwelt entwickelt und soll ehrenamtlich engagierte Menschen in ihrem Tun unterstützen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.