19.06.2017, 22:39 Uhr

Gedenkmesse in St. Emmerich zu Ehren von Alois Mock

Von links: LAbg. a.D. Peter Vadasz, Monika Vadasz, Bruder Paul, BR Marianne Hackl, Elfriede Jaindl (Foto: ÖVP)
Dem kürzlich verstorbenen ehemaligen Außenminister Alois Mock war eine Gedenkmesse gewidmet, die in der Grenzkirche St. Emmerich bei Inzenhof gelesen wurde. "Mock hat Großes für Österreich und die Europäische Union geleistet, er hat auch beim Wiederaufbau der St. Emmerichs-Kirche entscheidend mitgeholfen", erinnerte Elfriede Jaindl, Obfrau des Vereines "Rettet die St. Emmerichs-Kirche".

Im Jahr 2000 wurde auf der österreichischen Seite der Grenze neben der Kirche ein Kreuzweg gebaut. "Die erste Station wurde in Anwesenheit von Alois Mock und seiner Gattin Edith gesegnet. Das war ein besonderer Moment", erzählt Jaindl.

Der Gedenkmesse, die von Bruder Paul gelesen wurde, wohnten unter anderem Bundesrätin Marianne Hackl und der ehemalige Landtagsabgeordnete Peter Vadasz bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.