Bauern appellieren an Vernunft
Hundekot: Auch im Winter ein Problem

Wenige unachtsame HundebesitzerInnen verursachen großen Schaden in der Landwirtschaft.
2Bilder
  • Wenige unachtsame HundebesitzerInnen verursachen großen Schaden in der Landwirtschaft.
  • Foto: Johanna Montlitzer
  • hochgeladen von Agnes Czingulszki (acz)

Hundekot im Winter: Die Bauern appellieren an die wenigen BesitzerInnen, die Probleme verursachen.

THAUR. In Längenfeld zieht ein Autofahrer Spuren in den Schnee. Eigentlich kein Problem – oder doch? Ja, weil er damit das Feld – worauf er als Rowdy herumdriftet – kaputt macht.

Hundekot

Für Bauern in Thaur und Umgebung ist das zum Glück kein Problem mehr. "Vor einigen Jahren noch hatten wir Probleme mit den Motocross-Fahrern", erklärt Romed Giner, Ortsbauernobmann von Thaur. Was aber auch im Winter ein großes Problem ist: die Hundekotsackerl in den Feldern. "Das ist für mich unverständlich. Wenn jemand schon den Kot einsammelt, warum haut er dann das Sackerl in die Felder?" An den Spazierwegen entlang der Felder gäbe es am Anfang und am Ende Mülleimer. "Mehr könnte es natürlich immer geben", meint Giner. Im Frühjahr gehen 2-3 Tage drauf – je nach Größe des Feldes – um die Felder zu reinigen. Der Kot ist für Mensch und Tier gefährlich. Vom Plastik können Kühe – in deren Futter es oft gerät – qualvoll verenden, das verunreinigte Futter führt zu Fehlgeburten.

Mehr Achtsamkeit

Giner wünscht sich ein harmonisches Miteinander. McDonald's-Sackerl wie Hundesackerl haben auf den Tiroler Feldern nichts verloren. "Zu 99 Prozent sind die Hundebesitzer sehr ordentlich. Einige wenige verursachen diese Scherereien." Daher appelliert der Gemüsebauer auch an andere HundebesitzerInnen, die beobachten, dass Hundesackerl in die Felder geworfen werden. "Wir können nicht immer kontrollieren. Wenn darauf aufmerksam gemacht wird, ist schon viel geholfen."

Wenige unachtsame HundebesitzerInnen verursachen großen Schaden in der Landwirtschaft.
Romed Giner: "Es ist nur ein kleines Häufchen, aber für Bauern und Vieh besonders schlimm."
Autor:

Agnes Czingulszki (acz) aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen