Legal fahren üben – auch ohne Führerschein

Andreas Heis und Hubert Sima (re.) am Verkehrsübungsplatz
6Bilder
  • Andreas Heis und Hubert Sima (re.) am Verkehrsübungsplatz
  • hochgeladen von Arno Cincelli

TIROL (cia). Speziell für Fahrneulinge und Wiedereinsteiger hat der ÖAMTC Anfang März ein neues Angebot eingeführt. Im Fahrtechnikzentrum Innsbruck bei der Autobahnausfahrt Zenzenhof kann man nun ganz offiziell mit einer Begleitperson im Privat-Pkw üben. Immer mittwochs und freitags steht der Verkehrsübungsplatz zur Verfügung – im Winter von 10 bis 16 Uhr, ab April bis November von 16 bis 20 Uhr. Die Begleitperson muss über einen Führerschein verfügen, braucht aber kein Fahrlehrer sein.

"Die Nachfrage aus der Tiroler Bevölkerung nach so einer Möglichkeit war groß", erklärt ÖAMTC-Direktor Andreas Heis. Der Leiter des Fahrtechnikzentrums, Hubert Sima, bestätigt, dass er häufig gefragt wurde, ob man in der Einrichtung privat üben könne. Vor Allem WiedereinsteigerInnen, die lange nicht mehr gefahren sind, hätten sich danach erkundigt. Aber auch für L17-SchülerInnen bietet sich so die Möglichkeit, die einzelnen prüfungsrelevanten Aufgaben gezielt zu trainieren.

Ein Instruktor vor Ort kann die wichtigsten Fragen beantworten. Dieser ist gegebenenfalls auch für ein persönliches Coaching buchbar. Ansonsten bezahlt man nur für die Übungszeit, wobei darauf geachtet wird, dass nie mehr als acht Pkw gleichzeitig am Platz sind. Eine Stunde kostet 11,50 Euro, zwei 17,50 Euro. Dabei ist man dann auch haftpflichtversichert. Wenn eine Vollkaskoversicherung gewünscht ist, kostet es 15,50 bzw. 24 Euro.

Autor:

Arno Cincelli aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen