13.06.2016, 13:13 Uhr

Raiffeisen Regionalbank mit Rekordergebnis

Die Vorstandsdirektoren Peter Grassl und Erich Plank sowie Aufsichtsratsvorsitzender Werner Schiffner blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. (Foto: Raiffeisen)
HALL. Die Vorstandsdirektoren Mag. Erich Plank und Peter Grassl blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Im Jahre 2015 ist es gelungen das gesamte Kundengeschäftsvolumen um € 42 Mio. auf € 600 Mio. zu steigern. Dies dokumentiert die starke regionale Verantwortung und Verankerung der Bank in der Region. Ein Grund zum Feiern anlässlich des 120-jährigen Bestehens der Raiffeisenbank. Die Bilanzsumme beträgt ca. € 327 Mio. und ist um rund € 28 Mio. angestiegen aufgrund des guten Kreditgeschäftes, vorwiegend im gewerblichen- und Wohnbaubereich. Von einer Kreditklemme kann bei der Raiffeisen Regionalbank Hall i. T. eGen nicht gesprochen werden.
Das Kernkapital beträgt 13,58 % und die gesamte Eigenmittelquote 15,86 % und liegt damit weit über der vom Gesetzgeber geforderten Quote von 8 %. Das EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) konnte um rund 0,435 Mio. auf 2,283 Mio. € gesteigert werden. Dies trotz schwieriger regulatorischer und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Vor allem das anhaltende niedrige Zinsniveau seit den Krisenjahren 2008/2009 stellt Regionalbanken mit klassischem Geschäftsmodell (Geld in Form von Spareinlagen hereinnehmen und als Kredite vergeben) vor großen Herausforderungen.

Der Vorstand ist überzeugt, dass Regionalbanken deshalb Zukunft haben, weil die persönliche Beziehung und Nähe zu Kunden, teilweise seit Jahrzehnten, im Vordergrund der Kunden steht. Dies macht die Zusammenarbeit transparent und vertrauensvoll. Dennoch stemmt man sich gegen den Kostendruck und den digitalen Herausforderungen in Form von kundengerechten Angeboten und persönlichen Lösungen, dies kann die Bank am besten. Die Regulatorik ist weit überzogen und kostet mittlerweile auch viel Geld, zu Lasten der geforderten Eigenkapitalbildung.
„120 Jahre Raiffeisen Regionalbank Hall i. T. machen uns stolz, sind aber gleichzeitig Auftrag für die Zukunft!“ so die Vorstände. Durch die Beständigkeit ist es gelungen, alle großen Krisen der letzten Jahrzehnte zu meistern und Hauptansprechpartner für alle finanziellen Angelegenheiten vor Ort zu bleiben.

„Dabei hat die Genossenschaftsidee einen zentralen Anteil und ist zugleich Basis für den wirtschaftlichen weiteren Erfolg durch die starke Mitgliederbindung“, so der mit dem Ergebnis zufriedene AR-Vorsitzende Werner Schiffner.
"Die Zusammenarbeit mir Vorstand und Aufsichtsrat war hervorragend, ein Grund dafür, die Verlängerung der beiden Vorstandsmandate im heurigen Jahr für eine weitere Funktionsperiode zu befürworten und durchzuführen.“
„Sicherheit, Vertrauen und Nähe sind die Grundpfeiler der Raiffeisen Regionalbank Hall i. T. – diese Werte werden in Zukunft auch das Erfolgsmodell der Bank bleiben“, so Schiffner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.