Herzogenburg: Prozessende für Dockner
Bürgermeisterprozess endete mit zwei Schuldsprüchen

Symbolbild
4Bilder

HERZOGENBURG (ip) "Er hat doch eine gewisse Energie aufgewendet, um der Gemeinde zu schaden", resümierte die Rechtsvertreterin der Gemeinde Obritzberg-Rust Susanne Binder, am Ende des Prozesses gegen den Ex-Bürgermeister Andreas Dockner, der gemeinsam mit dem früheren Bauhofleiter und drei weiteren Beschuldigten auf der Anklagebank am Landesgericht St. Pölten gelandet war (die Bezirksblätter berichteten).
Nach den Freisprüchen gegen drei Mitangeklagte im vergangenen Jänner, bei denen laut Richter keine sicheren Beweise zu Bestechung und Untreue vorlagen, verurteilte der Schöffensenat den 39-jährigen Zweitangeklagten wegen Bestechung und Amtsmissbrauchs zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwölf Monaten und einer Schadensgutmachung von rund 5.000 Euro. "Wir warten ab, ob das Urteil in dieser Form hält", meinte dazu Verteidiger Roland Schöndorfer, der im Namen seines Mandanten Nichtigkeit und Berufung gegen das vorerst nicht rechtskräftige Urteil einlegte.

Nicht rechtskräftig

Der 49-jährige Ex-Bürgermeister, der sich in einigen Punkten schon zu Beginn des Prozesses im Oktober 2018 schuldig bekannt hatte, wurde ebenfalls nicht rechtskräftig, unter anderem wegen versuchten Betrugs und Amtsmissbrauchs, zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.520 Euro und einer bedingten Haftstrafe von 16 Monaten verurteilt. Binder erhielt für die Gemeinde den Zuspruch von Schadenersatz in Höhe von 7.000 Euro. In seinem Schlussplädoyer wies Verteidiger Michael Steininger darauf hin, dass sein Mandant bereits seit 2013 mit den Vorwürfen konfrontiert wurde und die Ungewissheit zum Ausgang des Verfahrens seine Lebensführung massiv beeinträchtigt habe.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen