Alexander Van der Bellens erste Pressekonferenz: "Möchte den Hofer-Wählern die Hand reichen"

Vor der Europafahne gibt Alexander Van der Bellen seine erste Pressekonferenz nach der Stichwahl.
11Bilder
  • Vor der Europafahne gibt Alexander Van der Bellen seine erste Pressekonferenz nach der Stichwahl.
  • hochgeladen von Maximilian Spitzauer

WIEN. Bei der ersten Pressekonferenz seit der Wahl am Sonntag wirkt Alexander Van der Bellen zufrieden und nutzt die Gelegenheit um sich bei den Wählern zu bedanken. Die anders als vorhergesagt hohe Wahlbeteiligung habe gezeigt, dass diese Wahl den Österreichern wichtig gewesen ist. Er gratuliert auch Mitbewerber Norbert Hofer und sendet ein Signal an dessen Wähler: "Ich möchte auch den Wählern von Norbert Hofer die Hand reichen, denn ich bin nicht nur den Bundespräsident meiner Wähler, sondern aller Österreicher", so Alexander van der Bellen.

Van der Bellen interpretiert seinen Wahlerfolg als Signal für eine Politik des Miteinanders. Bei der ersten Stichwahl meinte Van der Bellen, dass die eine Hälfte von Österreich genauso wichtig sei wie die Andere. "Ich möchte weiterhin das Gemeinsame suchen, weil ich der Meinung bin, dass das Österreich in der Vergangenheit geholfen hat und in der Zukunft helfen wird", so Alexander Van der Bellen.

Weiters spricht Alexander Van der Bellen die Streitgespräche zwischen ihm und seinem Mitbewerber Norbert Hofer an: "Ja es wurde viel gestritten, aber in welchem Wahlkampf wird nicht gestritten? Es geht immerhin darum Standpunkte zu vertreten", so Van der Bellen. Er sehe in diesem Ergebnis auch den Auftrag, an ihn und an alle Österreicher, über das derzeitige Gesprächsklima nachzudenken. Dabei nimmt Van der Bellen sich selbst nicht aus: Einige Aussagen im Wahlkampf waren nicht von nötigem Respekt geprägt. "Ich sehe hier auch eine deutlich gestiegene Verantwortung der Politiker, aber auch der Medien. Und im Grund genommen bei allen Personen die sich im Öffentlichen äußern.", so der designierte Bundespräsident. Vor allem in den sozialen Medien sei ein korrekter Auftritt wichtig.

Ziele für das Amt

Alexander Van der Bellen möchte Österreich nach bestmöglich nach außen repräsentieren, und nach innen die Verbindlichkeit ausstrahlen. "Ich möchte außerdem dafür sorgen, dass wir das Beste aus uns herausholen", so Van der Bellen. Weitere Ziele: Er will sich als Bundespräsident dafür einsetzen, dass Kinder in Frieden aufwachsen können und versuchen, die Ungleichheiten zwischen Mann und Frau zu beseitigen.

Hintergrund:

Zusammenfassung:Detailergebnisse der und Reaktionen auf die Bundespräsidentenwahl
Grafik und Tabelle: Wahlergebniss in Wien nach Sprengeln
Nachlese: Der Live-Ticker am Wahltag

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen