Leserbrief zum Artikel „Aus für Freibad in Drosendorf“ :

Das Drosendorfer Terassenbad, neben dem wunderbaren Kinderzirkus und der Jugendherberge gelegen, ist eine wichtige Tourismus und Freizeit Infrastruktur für die Waldviertler Tourismusgemeinde. Es fungiert auch als sozialer Treffpunkt und wird vermehrt auch von auswärtigen, auch tschechischen Besuchern frequentiert, weil man im gesamten Umland diese Einrichtungen ohnedies bereits demoliert und abgewickelt hat. Man hat ja klugerweise eben erst auch den Caravancampingplatz zwischen dem Bad und den Drosendorfer Sportanlagen errichtet. Der Tourismus ist mit einer Nächtigungszahl von rund 16000 Übernachtungen pro Jahr der wichtigste Überlebensgarant der ansonsten strukturschwachen Stadtgemeinde. Es scheint sich zu rächen, daß die Gemeinde diese Einrichtungen offensichtlich in den letzten Jahren nicht eben pfleglich instandgehalten hat . Wenn der Drosendorfer Gemeinderat nun tatsächlich allen Ernstes über eine Schließung dieses Bades nachdenken sollte, das im Verbund mit anderen bemerkenswerten Einrichtungen und Initiativen wie dem ältesten Kino Österreichs, dem hiesigen Jazzclub, dem Seminarhotel der Landarbeiterkammer im Schloß Drosendorf, dem Kinderzirkus, eine geradezu einzigartige und weithin geschätzte Lebensqualität zu bieten hat, schwächt man fahrlässig das einzig zukunftsträchtige, nämlich touristische Potential von Drosendorf. Das Bad zu schließen, wäre tatsächlich kurzsichtig und nicht eben zukunftssichernder Wahnsinn.
Mag. Peter Laher Schlossplatz 1 2095 Drosendorf

Autor:

H. Schwameis aus Horn

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen