28.06.2016, 06:39 Uhr

prachtvolle und große Palmlilien

in voller Blütenpracht

diese wunderschöne Palmlilie wächst vor dem Haus meiner Eltern und steht momentan in voller Blüte! Eine beachtliche Höhe von ca 1,65cm ist auch nicht zu verachten!

Der Name leitet sich vom palmenähnlichen Blattschopf sowie den lilienähnlichen Blüten ab. Aus einem zumeist stammlosen Schopf mit vielen langen, spitzen, harten Blättern bringt sie im Hochsommer einen bis zu zwei Meter hohen, rispigen Blütenstand mit vielen glockenförmigen, weißen Blüten hervor. Ihr Umfang kann bis zu einem Meter erreichen.

Die Variante Yucca gloriosa, die Kerzen-Palmlilie, bildet jedoch in den Jahren einen Stamm aus, der bis zu zwei Meter Höhe erreichen kann. Diese blüht im Spätsommer.

Etwa vierzig Arten der Palmlilien sind bekannt, bei denen jedoch die Unterscheidung recht schwierig ist. Alle Arten sind nicht zu verwechseln mit den sehr ähnlichen Yucca-Palmen fürs Zimmer, da die Garten-Palmlilien zumindest bedingt winterhart sind.
Pflanzung und Standort

Die Palmlilie ist eine recht anspruchslose Staude. Sie gedeiht in sehr trockenen, sandigen, durchlässigen Böden am besten, mag einen sonnigen und geschützten Standort am liebsten. Gepflanzt werden kann die Palmlilie im Frühjahr oder im Herbst.

An einem separaten Standort oder im Vorgarten kommt ihre dekorative Erscheinung am besten zur Geltung. In Nachbarschaft zu Rosen, Phlox, Goldlack und anderen Pflanzen muss sie in einem Abstand von circa einem Meter gepflanzt werden, da sie sehr viel Platz benötigt.
Pflege, Düngung und Vermehrung

Die Pflege der Palmlilie gestaltet sich recht einfach. Lediglich abgestorbene, braune Blätter sollten entfernt werden. Hierfür empfiehlt sich ein Arbeiten mit Handschuhen, da die Blätter harte, scharfe Kanten haben. Auch der Blütenstand sollte nach der Blüte entfernt werden.

Eine Düngung benötigt die Palmlilie nicht.

Die Vermehrung ist einfach, da die Staude selbst Ableger bildet. Diese wurzeln entweder allein oder können abgenommen und in Töpfe mit sandiger Erde eingesetzt werden. Nach dem Anwurzeln setzt man diese ins Freiland. Nimmt man Ableger im Herbst, kann die junge Pflanze im Haus überwintern und wird im Frühjahr bei etwa zwanzig Grad Celsius ins Freiland gepflanzt. Bis die Jungen Pflanzen jedoch blühen, braucht es oft einige Jahre.




edit: Ich entschuldige mich in aller Form bei euch das ich die Pflanze falsch benannt habe - mir wurde gesagt es sei eine Aloe Vera es tut mir sehr leid für das Irrtum und ich bedanke mich bei euch die mich korrigiert haben und mich auf mein Missgeschick hingewiesen haben! bitte verzeiht :(
2 6
3 6
3
4
5 6
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentareausblenden
9.554
Ilse W. aus Bruck an der Leitha | 28.06.2016 | 07:25   Melden
17.531
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 28.06.2016 | 08:33   Melden
43.370
Doris Schweiger aus Amstetten | 28.06.2016 | 09:40   Melden
126.532
Birgit Winkler aus Krems | 28.06.2016 | 09:49   Melden
85.289
Robert Trakl aus Liesing | 28.06.2016 | 10:41   Melden
24.030
Klaus Egger aus Kufstein | 28.06.2016 | 12:28   Melden
47.737
Julia Mang aus Horn | 28.06.2016 | 12:47   Melden
81.698
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 28.06.2016 | 17:27   Melden
47.737
Julia Mang aus Horn | 28.06.2016 | 17:32   Melden
7.651
Sabine Stanglechner-Stöfan aus Osttirol | 28.06.2016 | 20:56   Melden
47.737
Julia Mang aus Horn | 28.06.2016 | 21:02   Melden
3.408
Franziska DOSTAL aus Horn | 29.06.2016 | 07:00   Melden
47.737
Julia Mang aus Horn | 29.06.2016 | 07:05   Melden
52.564
Sylvia S. aus Favoriten | 29.06.2016 | 23:07   Melden
47.737
Julia Mang aus Horn | 30.06.2016 | 06:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.