12.11.2016, 10:22 Uhr

137 Sonnenstudios sorgen in Niederösterreich für Wohlbefinden

(Foto: Pixabay)
Mit der Kälte und Dunkelheit kommt für die Sonnenstudios die Hochsaison, 137 sind es derzeit in Niederösterreich. Robert Thum, Branchensprecher der Solarien in der Wirtschaftskammer Niederösterreich, nennt dem NÖ Wirtschaftspressedienst mehrere Gründe: „Solarien bauen Vitamin D auf und wirken bei vielen Besuchern auch gegen Depressionen, die im Herbst und Winter verstärkt auftreten. Die sogenannten Collagenlichtgeräte straffen darüber hinaus erwiesenermaßen die Haut und sorgen damit sogar für einen Anti-Aging-Effekt.“

Vor allem der Mangel an Vitamin D sei es, der viele gesundheitliche Probleme verursache, meint Thum. Er stützt sich dabei auf medizinische Studien, denen zufolge rund 80 Prozent der Menschen in Mitteleuropa einen Vitamin D-Mangel haben – was viele gar nicht wissen. Mit Solarenergie hingegen könne dieser Mangel leicht behoben werden. „Schließlich sind Licht, Gesundheit und das Wohlbefinden unentbehrlich für das Glücklichsein“, stellt er fest.

Kontrollierte Bräune

Thum weiß allerdings auch um die Bedenken Bescheid, die gegenüber Sonnenstudios bestehen, wie etwa darum, dass hier angeblich ein perfektes Aussehen gefordert sei, nämlich das Gegenteil von zarter Blässe. „Moderne Sonnenstudios bauen jedoch kontrollierte Bräune auf. Dunkelbraune XY-Typen gehören schon längst nicht mehr in ein Solarium“, klärt der Experte auf. „Vielmehr sind die Gäste im Sonnenstudio in erster Linie körperbewusst.“

Noch ein zweites Vorurteil ist verbreitet: Solarien seien zu unsicher, man würde verbrennen oder dergleichen. Die meisten in Österreich verwendeten Geräte kommen aus Deutschland, wo Prüfungen und Kontrollen selbstverständlich sind. Und in den Studios selbst höre die Kontrolle keineswegs auf, wie Thum aufklärt: „Die Geräte werden während der Besonnung regelmäßig per Computer überwacht. Sollte es zu einer Störung kommen, wird die Besonnung automatisch unterbrochen.“ Außerdem unterliegen in Österreich betriebene Solarien der Solarienverordnung, wonach die Geräte regelmäßig behördlich geprüft werden, um sicher zu sein, dass sie den geltenden Sicherheitsstandards entsprechen.


Qualitätskriterien

In Österreich gibt es derzeit nur mehr Sonnenstudios auf höchstem Niveau. „Zwischen den Jahren 2010 und 2015 hat eine Bereinigung der Szene stattgefunden, was die Zahl der Studios halbiert hat“, erklärt Thum. Vor 2010 hatte es noch etwa 950 Studios in Österreich gegeben. Erst in den letzten 18 Monaten habe sich der Bestand konsolidiert. Nur mehr die, die beste Qualität anbieten, können sich am Markt behaupten“, sagt der Wirtschaftskammer-Funktionär. Sollte in nächster Zeit doch noch das eine oder andere Solarium vom Markt verschwinden, würden neue nachfolgen, die die geforderten Qualitätskriterien gewiss erfüllen können. (jm)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.