21.10.2014, 12:48 Uhr

„1.Stadt der Völkerverständigung Europas“

(Foto: privat)

25 Jahre Stadt der Völkerverständigung Klosterneuburg

2 Schritte: am 21.Oktober 1989 die Urkunde ausgestellt und als 2.Schritt Gesellschaft zur Völkerverständigung gegründet

Die Bürger und Bürgerinnen der Stadt Klosterneuburg gestalten gemeinsam mit vielen Prominenten aus NÖ und Wien seit 25 Jahren etliche Aktivitäten, um der Auszeichnung Klosterneuburgs als offiziell „1.Stadt der Völkerverständigung Europas“ gerecht zu werden. Alle betrachten sich als wirklich selbständige Einheit der Zivilgesellschaft und haben NIE eine Subvention der öffentlichen Hand angestrebt noch angesucht.
Geschichtlich war dies ein Beratungsvorgang, in dem Vertreter der „Internationalen Gesellschaft für Völkerverständigung“ mit einigen Klosterneuburgern diesen Plan erörterten.
Ergebnis war, dass die Stadtgemeinde am 21. Oktober 1989 durch das Generalkapitel der Generalpräfekten Europas vom Internationalen Orden Pro Concordatia Populorum (PCO online) diese
Urkunde verliehen bekommen hat und der damalige ÖVP-Nationalratsabgeordnete Prof. Dr. Josef Höchtl und der eh. Klubobmann im nö. Landtag LAbg. Gerhard BÖHM haben ihrem guten Bekannten Großmeister Friedrich FRONZ versprochen, gemeinsam mit anderen Persönlichkeiten kontinuierliche Aktivitäten im Rahmen einer neu zu gründenden „Österreichischen Gesellschaft für VÖLKERVERSTÄNDIGUNG“ zu setzen. Dies ist auch wenige Monate später vereinsgesetzlich erfolgt. Leider verstarb GR Friedrich FRONZ kurze Zeit später im Jahre 1990 in Klosterneuburg. Sein Sohn- Dr. Hannes-Mario FRONZ fungiert derzeit als Schriftführer der Gesellschaft.

Dr. Höchtl ist seit 1990 der Präsident und der eh. Außenminister Dr. Alois MOCK der Ehrenpräsident. Derzeit umfasst die Gesellschaft auch 4 Vizepräsidenten (Verfassungs-Gerichtshof Vizepr. Dr. Brigitte BIERLEIN,
Bgm. Mag. Stefan SCHMUCKENSCHLAGER, LAbg. Mag. Lukas MANDL und LAbg. DI Willi EIGNER)-als Finanzreferent fungiert der Generaldirektor der NÖ-Versicherung Dr. Hubert SCHULTES.

In der Aula des Rathauses Klosterneuburg ist die Urkunde zur Titelverleihung "Stadt der Völkerverständigung" in einer Vitrine für alle zugänglich ausgestellt.

Dr. Josef Höchtl lebt z.T. im Bezirk Horn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.