Österreichisches Feuerwehr-Know-how für Bangladesch
Hochrangige Delegation aus Bangladesch zum Ideenaustausch in Tirol

Werner Senn, Sazzad Hussain, Alois Schranz
  • Werner Senn, Sazzad Hussain, Alois Schranz
  • Foto: Konsulat Bangladesch
  • hochgeladen von Petra Schöpf

IMST. Eine hochrangige Delegation des Innenministeriums von Bangladesch, unter Leitung des Generaldirektors Brigadier General Sazzad Hussain, hat vergangene Woche die Firma LUF GmbH - Löschunterstützung in Ludesch Vorarlberg besucht, um neue Entwicklungen von Löschunterstützungsfahrzeugen zu besichtigen.
Über Vermittlung des Honorarkonsuls für Bangladesch - Dr. Alois Schranz - hat in Imst ein intensiver Gedankenaustausch zu Fragen neuer Entwicklungen im Bereich von Maßnahmen bei Großschadensereignissen unter besonderer Berücksichtigung von Hubschrauberunterstützung stattgefunden. Der Chef der österreichischen Flugpolizei, Mag. Werner Senn, und der Kommandant der Betriebsfeuerwehr des Chemieparks Linz, Ing. Gerhard Czejka, führten mit den Delegationsteilnehmern eine interessante Diskussion zu Fragen von Neuentwicklungen im Bereich "Großschadensereignisse im innerstädtischen Raum".
Die Hauptstadt von Bangladesch - Dhaka - ist mit 16 Mio. Einwohnern (48.000 Einwohne pro km^2) die dichtbesiedelste Stadt der Welt und steht im Bereich der Katastrophenvorsorge vor besonderen Herausforderungen. Der Honorarkonsul der Volksrepublik Bangladesch hat sich gefreut, einen Beitrag für den Meinungsaustausch zwischen den Experten zu leisten.

Autor:

Petra Schöpf aus Imst

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen