Föger-Truppe siegt klar mit 4:1

Götzens hatte man von Haus aus als nicht zu unterschätzenden Gegner eingestuft. Ein Sieg war durchaus drinne, aber eine Überaschung auch möglich. Keine leichte Aufgabe für Trainer Heiko Föger, der erstmals als Head Coach die Verantwortung zu tragen hatte.
Kaum sind 35 Sekunden gespielt zieht Weichselbraun ab und es steht 0:1. Ein Dämpfer für die SPG und Neo Head Coach Föger, nein nicht wirklich. Denn entgegen der bisher üblichen Reaktion bleibt die Föger-Truppe gelassen und antwortet postwendend mit dem 1:1 durch Daniel Fischnaller. Die SPG-Cracks erzeugen daraufhin mehr und mehr Druck und lassen die Götzener immer weniger ins Spiel kommen. Gegen Ende des ersten Drittels dann ein schöner Pass von Martin Wilhelm auf Max Weber, der stoppt die Scheibe kurz und versenkt sie zur 2:1- Führung.
Zu Beginn des zweiten Drittels dann nicht mehr nachvollziehbare Entscheidungen des Head Schiries, innerhalb von 9 Minuten schickt er sechs SPG-Cracks nacheinander auf die Strafbank. Zwei Mal müssen die SPG-ler in 3:5 Unterzahl spielen. Der eine oder andere Zuschauer beginnt sich an die Partie gegen Weerberg zu erinnern, die der selbe Schiri durch dubiose Entscheidungen zum Kippen brachte. Dann auch noch ein Penalty, der durchaus zu geben war. Aber Keeper Christoph Wilhelm lässt keinen weiteren Treffer zu, er pariert sehenswert.
Head Coach Föger zeigt in dieser Phase Nervenstärke, er ändert nichts am Spiel, lässt weiterspielen wie geplant. Den Götzenern gelingt es in all den Überzahl- Spielen nicht einen Treffer zu erzielen. Es bleibt beim 2:1. Kurz nachdem die Mannschaft wieder komplett ist, die sportliche Antwort der Scorpions: Andre Weratschnig erhöht auf 3:1 und Julian Holzer zieht von der Blauen-Linie ab und stellt auf 4:1.
Das Schlussdrittel geht torlos über die Bühne, obwohl die SPG-Cracks Chance um Chance herausspielen. Ganze 47 Schüsse auf`s Tor führen zu lediglich 4 Treffern. An der Chancenauswertung wird die Truppe noch arbeiten müssen, wenn sie im Playoff über die erste Runde hinauskomme will.
Die Tore für die SPG: Daniel Fischnaller (1), Andre Weratschnig (1), Julian Holzer (1) und Maximilian Weber (1).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen