22.10.2014, 11:21 Uhr

Die KUNSTSTRASSE IMST 2014 eröffnete mit starken Zeichen

IMST(alra). Die KUNSTSTRASSE IMST wurde am vergangenen Freitag eröffnet und der Zustrom zur Auftaktsveranstaltung war sehr groß, ein Beweis dafür, dass der neue, vorgezogene Termin im Oktober beim Publikum angekommen ist. Kulturreferentin Sandra Friedl-Dablander und LA BGM Stefan Weirather zeigten sich hocherfreut über den stetig ansteigenden Erfolg des Projektes der Stadtgemeinde Imst und auch über die Popularität, die Imst in der Kunst- und Kulturszene damit erwerben konnte. Ihr Dank ging an Alexandra Rangger und Gabriella Schatz, die mit der Gesamtorganisation der KUNSTSTRASSE betraut sind. Ype Limburg, der als Pionier, die allerersten Schritte des Projektes vor mehr als einem Jahrzehnt mitgetragen hat, reflektierte als Eröffnungsgast das positive Klima für Kunst und Künstler in Imst. Die Eröffnung ereignete sich im Cafe Rosengartl, dem Foyer und dem Vorplatz des Pflegezentrums und bot Musik von "The Jax" und als besondere Highlights eine Feuertanzperformance von Claudia Beiler, sowie eine imposante Show, in der die Feuerkünstler Ursula Beiler und Gebhard Schatz ihre Feuerzeichen auf einer 18m lange Leinwand verwirklichten und mit diesen spektakulären Eindrücken und der Fähigkeit die Flammen zu kontrollieren und zu beherrschen, die Zuschauer schwer beeindruckten.
Nach dem Spiel mit dem Feuer, kam das Spiel mit Symbolen und Zeichen
in Form einer Videoprojektion von Alex Rankl, auf die Fassade des Pflegezentrum zum Einsatz.
Der Galeriebetrieb startete im Anschluss an die Eröffnung an 29 Stationen und dauerte in der Nacht der Kunst bis Mitternacht, in der einen oder anderen Galerie fanden sich sogar noch darüber hinaus Gäste ein. Ein weiterer Programmpunkt des ersten Abends, lockte die Besucher in den Raiffeisensaal am Stadtplatz, der Schauplatz einer Musik- u. Projektionsperformance war, die von neun Künstlern umgesetzt wurde, aus dieser Performance heraus entstand ein Mapping auf die Fassade der BH-Imst, das ab Dämmerung auch am nächsten Wochenende zu sehen sein wird, sowie ein Kunstwerk, das im Schaufenster der Raika-Filiale ausgestellt ist.
Der Samstag startete mit der Vernissage des KINDL[ICH]T-Projektes im Jugendzentrum, der Andrang war riesig, Stadträtin Brigitte Flür sprach die Grußworte und die Kinderband Chamäleon&friends unter der Leitung von Manuela Tiefenbacher-Schauer gestaltete den musikalischen Beitrag. Vor dem Jugendzentrum arbeiteten die Schüler der 4.Klasse MMS Imst an mehreren Straßenmalerei-Bildern und auch das 3D Bild von Lydia Hitzfeld wurde fertiggestellt und in Anlehnung an die bekannte Rosengartenschlucht hat sie eine Schlucht in die Kramergasse gemalt. In der Wortgalerie im Buchladen Wiederlesen, fanden mehrere Lesungen statt, Ursula Falbesoner, Alexandra Rangger, Andreas Schärmer und Regine Koth Afzelius boten literarische Einblicke in Kurzgeschichten und Gedichte und Frizzey Greif vermittelte in einer Filmdokumentation einen Überblick auf seine humanitären Projekte. Im Ambiente der Bühne Imst Mitte trat am Samstag Abend die Stefan Greuter Band auf um Lieder der bald erscheinenden CD, "Spät ist nicht vorbei" zu präsentieren. Am Sonntag Nachmittag boten TyRoll ihr Programm "DRWEILONG". Die Begeisterung war groß und beide Konzerte sorgten für volles Haus.
In den 29 Galerien fanden sich am ersten Wochenende der KUNSTSTRASSE IMST zahlreiche Kunstinteressierte ein, die das breitgefächerte Angebot und die große Vielfalt an Kunst intensiv nutzten und den Weg "DURCH DIE STRASSEN DER STADT...AUF DEN SPUREN DER KUNST"...sichtlich als Kunst- und Kulturhighlight in der Bezirkshauptstadt genossen.
Weitere Termine KUNSTSTRASSE IMST: SA/SO 25./26.10.2014 16-20 Uhr, Rahmenprogramm SO bereits ab 15 Uhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.