01.10.2014, 09:00 Uhr

Europas höchstes Motorradmuseum

Architekt Michael Brötz, Alban Scheiber, Giacomo Agostini, Attila Scheiber, Motorradexperte Marc Upham und Ötztal Tourismus-GF Oliver Schwarz (v.l.).

Spatenstich für den Top Mountain Cross Point: Neue Sensation im Ötztal auf 2.175 m Höhe.

HOCHGURGL (sz). Es ist ein Megaprojekt, welches unter Initiation von Attila und Alban Scheiber gemeinsam mit der Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG, entsteht. "Ein Standort, wo nicht jeder hinkommt, aber jeder hin sollte", sind sich GF der Seilbahnen Hochgurgl Alban und Attila Scheiber einig. Auf 2.175 Metern, direkt an der Mautstation Timmelsjoch findet der Top Mountain Cross Point seinen Platz.

Multifunktionell
Das 20 bis 23 Millionen Euro schwere Vorhaben beinhaltet neben der neuen Mautstation, ein Restaurant mit riesiger Panoramaterrasse, die Talstation der Kirchenkarbahn und das höchstgelegenste Motorradmuseum Europas, auf 2.000m² Fläche. Der Spatenstich dafür ist bereits erfolgt, bis zur Eröffnung der Hochalpenstraße soll die Mautstelle fertig sein.
Der Entwurf von Architekten Michael Brötz wurde aus sechs eingereichten Projekten ausgewählt. "Wir wollten ein modernes und funktionelles Gebäude, aber es sollte kein Klotz in der Landschaft sein, sondern sich in der Umgebung perfekt einfügen. Daher fiel die Wahl nicht schwer", ist Alban Scheiber vom Gebäude überzeugt.

Zum Staunen
Mit der neuen 10-Personen-Gondelbahn der Firma Doppelmayr erfahren die Skihänge am Kirchenkar eine qualitative Aufwertung. „Die Pisten in diesem Bereich sind sehr beliebt, deswegen wollen wir hier eine außergewöhnliche Bahn bauen“, so Scheiber. Das Mountain-Motorcycle-Museum (MMM, Anm.) gilt aber als die künftige Hauptattraktion.
Rund 130 fahrende Raritäten haben die Motorradfans Albin und Attila Scheiber im Laufe der Jahre gesammelt, 150 sollen es bis zur Eröffnung 2016 werden. "Das Museum soll etwas ganz besonderes sein, etwas, wo selbst erfahrene Motorradkenner noch ins Staunen kommen", meinen die beiden Brüder unisono.

Gewinn für das Ötztal
Für Ötztal Tourismus-GF Oliver Schwarz eine Bereicherung für das Ötztal: "Die Station ist 10 Monate, also im Sommer als auch im Winter in Betrieb. Ein Vorzeigeprojekt, welches absolut stimmig ist und viele BesucherInnen anziehen wird."

Spatenstich mit Prominenz
HOCHGURGL. Beim offiziellen Startschuss für den Top Mountain Cross Point durften sich die Bauherren über sportliche Prominenz freuen. Der Italiener Giacomo „Ago“ Agostini, seines Zeichens fünfzehnfacher Motorrad Weltmeister und erfolgreichster Fahrer aller Zeiten, gratulierte zu dem innovativen Projekt. Die neue Mautstation soll 2015 vor der Eröffnung der Timmelsjochstraße fertiggestellt werden. Die erste Sektion der Kirchenkarbahn sowie das Restaurant für bis zu 200 Personen werden zur Wintersaison 2015/16 eröffnet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.