12.11.2017, 12:47 Uhr

Landesausstellung der Vogelzüchter in der Gärtnerei BAIR

Bereits zum vierten Mal in Folge gastierte die Tiroler Landesausstellung der Vogelzüchter in der Gärtnerei BAIR
IMST (dl) Bereits zum vierten Mal in Folge präsentierten die Imster Vogelzüchter als Gastgeber die Landesausstellung der Vogelzüchter in der Gärtnerei BAIR. Neben der perfekten Symbiose aus den 450 farbenfrohen und aufgeweckt zwitschernden Vögeln und dem lichtdurchfluteten Ausstellungsraum im Gewächshaus der Gärtnerei BAIR hat der jahrelange, unermüdliche Einsatz der Imster Vogelzüchter in diesem Jahr endgültig dazu beigetragen, dass sich die Landesausstellung der Vogelzüchter als regelrechter Publikumsmagnet etablieren konnte. Wie in den Jahren zuvor sorgten die Imster Vogelzüchter mit ihren ausgestellten Vögeln auch bei den Preisrichtern für Begeisterung und hohe Bewertungen.


Landesausstellung mit Besucherrekord

Es ist kein Zufall, dass die Landesausstellung in Verbindung mit der Tiroler Meisterschaft der Vogelzüchter zum vierten Mal in Folge in Imst gastierte. Es wirkt sogar so, als hätten die Imster Vogelzüchter über die letzten Jahre etwas auf die Beine gestellt, das sich kein anderer Verein im Landesverband mehr zuzutrauen scheint. Die Gründe dafür sind kein Geheimnis. Neben der nahezu grenzenlosen Liebe zur Zucht und dem aufopferungsvollen Einsatz des Vogelzuchtvereins trägt vor allem auch die großzügige Kooperation der Gärtnerei BAIR einen nicht unwesentlichen Teil dazu bei, dass die Landesausstellung in Imst heute eine Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Stadtgemeinde ist. Auch heuer stellte die Gärtnerei den Vogelzüchtern ihr Gewächshaus in der Langgasse über beinahe zwei Wochen für Vorbereitungen und die Durchführung der Landesausstellung zur Verfügung. Ohne die Großzügigkeit der Bairs wäre die Landesausstellung sicher auch möglich, aber das Ambiente des lichtdurchfluteten Raums im Gewächshaus macht sie letztendlich zu etwas ganz besonderem. So hat die Symbiose aus Gewächshaus und den farbenfrohen Vögeln in den letzten Jahren regen Zuspruch gefunden, was sich heuer in der Tatsache darstellt, dass die Landesausstellung in Imst erstmals die Marke von 2000 Besuchern überwinden konnte.

Wertvoller Teil der Imster Stadtgemeinschaft

Als wertvoller Teil der Imster Stadtgemeinschaft werden die Vogelzüchter und die Voglerzunft ihre Verantwortung immer wieder dadurch gerecht, dass sie sozial engagiert in Erscheinung treten. So haben die Vogelzüchter auch in diesem Jahr "Gäste" zur Ausstellung eingeladen. Neben einigen Kindergartengruppen und der Sonderschule aus Imst war heuer eine Seniorengruppe aus dem Pflegezentrum Gurgltal zur Führung durch die Ausstellung mit anschließender Bewirtung eingeladen. Dass sich die Vogelzüchter für das Gemeinwohl stark machen, kam heuer auch dadurch zum Ausdruck, dass versucht wurde, bei der Bewirtung, so gut es eben ging, auf Plastik zu verzichten. „Letztendlich habe ich erst da gemerkt, wie viele Leute uns dieses Jahr besuchen, als wir nicht mehr mit dem Geschirrspülen hinterhergekommen sind“ verrät Züchterin und Organisatorin Gretel Januska, die an dieser Stelle auch darauf hinweist, wie viel Unterstützung notwendig ist, um eine Landesausstellung wie diese zu realisieren. „Würden mich nicht Freundinnen unterstützen, die eigentlich gar nichts mit der Vogelzucht am Hut haben, wüsste ich nicht, wie wir das alles schaffen sollten.“ so Januska. „Alleine für den Kindergarten haben wir über 500 Waffeln gebacken.“

Es ist immer schön zu sehen, wenn etwas funktioniert und so war die Landesausstellung 2017 auch für die Imster Züchter ein Höhepunkt einer hoffentlich weiterhin erfolgreichen Ausstellungssaison 2017/2018.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.