15.11.2016, 19:27 Uhr

Seiler & Speer begeisterten mit Stimmung, Schmäh und spektakulärer Show in Imst

Seiler & Speer folgten der Einladung des ArtClub Imst in die Eventhalle Glenthof nach Imst
IMST(alra). Was im Juni mit einem heftigen Unwetter abrupt endete, durfte am Samstagabend auch in einem Sturm - allerdings einem Sturm der Begeisterung vollendet werden. Seiler & Speer, die sich beim Open Air im Sommer in Imst gemeinsam mit dem Team des ArtClubs für einen Konzertabbruch entscheiden mussten, hielten ihr Versprechen und kamen wieder. Veranstalter und Band zogen an einem Strang und stellten ein Zusatzkonzert der Spitzenklasse auf die Beine. Tickets des Open-Airs wurden ausgetauscht und die wetterfeste Eventhalle Glenthof, im Übrigen von der Stadtgemeinde Imst in Sachen Akustik aufwendig saniert, garantierte diesmal den Fans ein "Ham kummst" das erst nach dem letzten Song erfolgte.

Das Kult-Duo mit stark besetzter Band lieferte eine spektakuläre Bühnenshow mit großartigem Licht, Feuer und reichlich Konfetti - der Funke sprang im wahrsten Sinne des Wortes über. Die Fans bewiesen sich als ebenso textsicher wie aufmerksam und Christopher Seiler und Bernhard Speer boten eine musikalische Palette, die sich vom kultigen Schmäh bis zu durchaus kritisch - nachdenklichen Tönen erstreckte.

Doppel-Platin, beste Chartplatzierungen, millionenfache Klicks auf you-tube, ausverkaufte Konzerte, eine stetig wachsende Fangemeinde, spektakuläre Live-Shows - Seiler&Speer treffen den Zeitgeist und den Nerv einer sehr breiten Zielgruppe. Unverändert lässig und locker vermittelte das Erfolgsduo seine Songs, verpackt ist das ganze mittlerweile in ganz großes Kino und ein kraftvolles Soundpaket - die Fans staunten und ließen sich mitreißen!

Von "Da letzte Schnee", "A Kaffee und a Tschick" bis hin zum ultimativen Hit "Ham kummst" bejubelten an die 1000 begeisterte Besucher zwischen Konfettiregen, Licht- und Farbenrausch ein Konzerthighlight, das zwar erst im zweiten Anlauf glückte - aber umso mehr bewies: Was lange währt wird endlich gut! - sogar richtig gut!

Als Support-act betraten bereits um 20 Uhr die Musiker des Salvesenklang mit Sängerin Chamelle "Melly" Moser und Sänger Philipp Walser die Bühne.
Mit ihren Coversong Arrangements im außergewöhnlichen Stilmix zwischen Tradition und Moderne bewährte sich die Truppe bestens auf der großen ArtClub Bühne als gekonnter Stimmungsmacher und als gelungener Auftakt in die lange Konzertnacht.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.