29.05.2017, 09:37 Uhr

Vom Traum eines Kapellmeisters – Oetz übergibt an die MK Huben

Andreas Haid (MK Huben), Thomas Schöpf (Stabführer der MK Huben), Lisi Jäger (Obfrau MK Oetz) und Kapellmeister Georg Klieber. (Foto: Ewald Auer)
OETZ/LÄNGENFELD. Wenn Ende Juli in Silz zum Bezirksmusikfest geladen wird, dann fiebern die Musikanten vor allem der anstehenden Marschwertung entgegen. Die Kapellen messen sich dabei im fairen Wettstreit und hoffen auf eine gute Jurywertung. Die Musikkapelle Oetz hat in ihrem Beitrag zur Übergabe des Tambourstabes an die MK Huben genau das zum Thema gemacht. Kapellmeister Georg Klieber versinkt in einen tiefen Traum ….
… und wie kann es anders sein: Der musikalische Leiter in Oetz träumt von einer erfolgreichen Marschbewertung wie beim letzten Antreten. Aus seinen Träumen hat ihn die Obfrau der Musikkapelle, Elisabeth Jäger, gerissen: „Wir freuen uns natürlich schon sehr auf die Marschbewertung. Das ist ein Highlight, das nur alle paar Jahre stattfindet.“ Jäger ist Chefin von 49 Musikantinnen und Musikanten, vier Marketenderinnen und sogar zwei Trommelziehern, die ein wichtiger Teil des Oetzer Dorfgeschehens sind. „Der Reigen der Veranstaltungen, die wir musikalisch begleiten, ist bunt. Das Frühjahrskonzert ist unser Höhepunkt im Ort, das Bezirksmusikfest jener im Musikbezirk“, freut sich auch Kapellmeister Georg Klieber. Zurzeit wird keineswegs geträumt, sondern schon fest geprobt. „Wir wollen uns von unserer besten Seite zeigen und unseren Erfolg vom letzten Mal wiederholen“, sagen Jäger und Klieber unisono. Mit Freude haben die beiden Vertreter der Oetzer Musikkapelle den Stab an die Kapelle aus Huben weitergereicht.
Der Film zum „Wanderstab“ wurde übrigens von Ewald Auer produziert und steht auf Facebook, unter www.mksilz.at bzw. unter www.bezirksblaetter.com zum Anschauen bereit.

BU v.l.:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.