17.08.2016, 13:39 Uhr

Jennersdorfer Bordell in Konkurs

Das Freudenhaus brachte zuletzt keine finanziellen Freuden, sondern erhebliche Verluste. (Foto: Robin Pelzmann)

Anmeldepflicht der Prostituierten bei der Krankenkasse als Grund

Das Jennersdorfer Bordell "La Cocotte" ist insolvent. Über die Betreibergesellschaft LFJ Gastro KG, die gemeinsam mit der LaCoK Gastro KG auch mehrere Bordelle in Kärnten führte, wurde von einem Gläubiger Insolvenz beantragt. Diese wurde mangels Vermögens bereits abgewiesen.

Die Ursachen der Insolvenz liegen laut dem Alpenländischen Kreditorenverband darin, dass die Etablissements in Villach-Landskron und Jennersdorf mit großen Verlusten geführt wurden. Die anwesenden Prostituierten mussten nämlich bei der Gebietskrankenkasse angemeldet werden. Durch den oftmaligen Wechsel der Prostituierten seien die Einnahmen von diesen nicht an die Lokale abgeführt worden.

Auch die Gewinne des "La Cocotte Klagenfurt" konnten diese Verluste nicht ausgleichen. Dieses wurde mit dem "La Cocotte Villach" von der LaCoK Gastro KG geführt.

Die Passiva betragen rund 40.500 Euro, vier Gläubiger sind betroffen. Das "La Cocotte" in Klagenfurt soll weitergeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.