18.01.2018, 12:13 Uhr

Runder Tisch wegen Föhnsturm-Nachwehen in Unterkärnten

Über 460.000 Festmeter Schadholz in Unterkärnten müssen dringend abtransportiert werden (Foto: Jo Hermann)

Waldbauern schlagen Alarm: Gewichtsbeschränkungen auf Straßen wegen Tauwetter erschweren Abtransport des Schadholzes massiv. Borkenkäfer-Plage droht. Runder Tisch am Montag.

BEZIRKE KLAGENFURT LAND & VÖLKERMARKT. Das Jahr 2017 ging für die Bewohner Unterkärntens weniger erfreulich zu Ende. Der Grund: Föhnsturm Yves. In den Wäldern liegen über 460.000 Festmeter Schadholz am Boden. Nun droht Gefahr durch den Borkenkäfer. Das Schadholz muss weg, denn ab einer Temperatur von acht Grad wird der Käfer aktiv. "Dann sind auch die gesunden Waldbestände massiv in Gefahr", so Forst-Landesrat Christian Benger. 

"Gefahr in Verzug"

Über 50 Waldbesitzer hätten sich bereits in einem Schreiben an die Regierung gewandt. Ihr Problem: Aufgrund des Tauwetters verhängen die Gemeinden bzw. die Bezirkshauptmannschaft für einige Gemeindestraßen, über die der Abtransport erfolgt, Gewichtsbeschränkungen. So kann ein rascher Abtransport des Schadholzes nicht erfolgen. Benger: "Es ist durch die Straßensperren wirklich Gefahr in Verzug." 

Runder Tisch am Montag

Benger hat daher einen Runden Tisch angesetzt: Montag, 22. Jänner, vormittags in Vellach. Eingeladen sind die betroffenen Waldbauern, die beiden Bezirkshauptmannschaften, Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer, die Bezirksforstinspektionen und die zuständigen Abteilungen des Landes sowie die Bürgermeister. 
Das Ziel für den Landesrat: "Es geht im Detail um die dringende Aufarbeitung, den nötigen Abtransport, die bestehenden und noch drohenden Gewichtsbeschränkungen auf den Gemeinde- und Landesstraßen und um die genaue logistische Planung für die nächsten Wochen."

Rückblick: Das war der Föhnsturm in Kärnten!

3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
11.530
Jo Hermann aus Spittal | 19.01.2018 | 11:16   Melden
38.947
Vanessa Pichler aus Klagenfurt | 19.01.2018 | 12:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.