KLAGENFURTER Leben
Winterschlaf für den Garten

6Bilder

Wie Pflanzen, Gartengeräte und Wasserschläuche am besten den Winter überstehen, haben wir für Sie recherchiert.

Der Frost steht bereits in den Startlöchern, jetzt heißt es den Garten auf den Winter vorzubereiten. Wir haben sechs hilfreiche Tipps.

Wasser abstellen und Schlauch richtig lagern

Der Außenwasserhahn muss winterfest gemacht werden, um zu verhindern, dass das verbliebene Wasser in der Leitung gefriert. Deshalb sollte die Wasserleitung zum Außenhahn von innen abgesperrt und der Hahn geöffnet werden. So kann sich das Eis in den Leitungen ausdehnen. Schlauchkupplungen sollten demontiert und im Haus aufbewahrt werden. Der Gartenschlauch muss komplett entleert und aufgerollt werden. Er sollte im Winter drinnen gelagert werden, da die enthaltenen Weichmacher unter dem starken Licht- und Temperaturwechsel schneller entweichen, auch der Kunststoff altert früher und kann brüchig und spröde werden.

Gießkannen und Regentonnen entleeren

Vor dem ersten Frost sollte man Gießkannen ausleeren und im Keller, der Garage oder dem Geräteschuppen verstauen, um das Material vor Frosteinwirkungen zu schützen. Wenn die Gießkannen draußen überwintern sollen, dann am besten kopfüber, damit es nicht hineinregnen kann. Regentonnen sollten auch vollständig leer sein und die Ablasshähne geöffnet bleiben.

Rasen mähen

Bevor der Winter endgültig ins Land zieht, sollte man ein letztes Mal mähen. Der Rasenmäher sollte hierfür etwas höher als üblich eingestellt werden, damit die Rasengräser im Winter genügend Licht einfangen und sich gegenüber dem Moos besser behaupten können. Mit dem Rasenmäher kann dann auch gleich das restliche Laub aufgesammelt werden, es darf über den Winter nicht auf dem Gras liegen bleiben, weil die Gräser darunter kein Licht bekommen. Die Blätter vergilben zuerst und bis zum Frühjahr entstehen braune Kahlstellen.

Laub entfernen

Im Herbst muss man so oder so regelmäßig rechen. Mit den ersten Frostnächten kommt aber meist auch das letzte Laub von den Bäumen herunter. Das Laub sollte so gründlich wie möglich eingesammelt werden. Auch Gehwege sollten von Laub freigehalten werden, da sie in nasser Form schnell zur Rutschfalle werden. Dachrinnen müssen regelmäßig vom Laub befreit werden, damit sie bei Starkregen nicht überlaufen und verstopfen. Mit einem Schutzgitter könnte man hier bereits vorbeugen.

Pflanzen schneiden und einwintern, Fruchtmumien entfernen

Das zusammengekehrte Herbstlaub kann man hier sinnvoll einsetzen. Frostempfindliche Pflanzen oder Beete können mit Laub genauso gut abgedeckt werden wie mit einem Gartenvlies. Mediterrane und tropische Pflanzen müssen frostfrei überwintert werden. Hierbei gilt: Je kälter das Quartier, desto dunkler darf es sein. Winterharte Kübelpflanzen brauchen aber auch einen Winterschutz, damit die Wurzelballen nicht durchfrieren. Am besten stellt man sie an die Hauswand und auf eine Styroporplatte. Die Kronen können mit Vlies umwickelt werden, um die Stämme kann man Laub oder Reisig legen. Kranke Stauden, die beispielsweise von Mehltau befallen sind, kann man schon im Herbst nach der Blüte abschneiden. Kurzlebige Stauden schneidet man ungefähr auf zehn Zentimeter über dem Boden zurück, damit sie im Frühling mit neuer Kraft austreiben können. Wintergrüne und gesunde Stauden braucht man gar nicht zurückschneiden. Als Fruchtmumien bezeichnet man verrottete Früchte, die noch am Baum hängen. Diese sollten vor dem Wintereinbruch entfernt werden, da man sich damit Spitzendürre und Fruchtfäule erregende Schimmelpilze züchtet. Diese verbreiten sich im Frühling auf die neuen Blätter und Blüten. Fruchtmumien im Biomüll entsorgen, nicht auf dem Kompost, da sich die Pilzsporen von hier aus weiter ausbreiten könnten.

Gartengeräte reinigen, Akkus laden

Vor der Winterpause sollten Spaten, Schaufeln, Hacken und andere Gartengeräte von anhaftender Erde befreit werden. Die Metallteile sollte man mit Leinöl einreiben. Geräte mit Holzstiel sollten möglichst trocken gelagert werden, damit sie nicht aufquellen. Akkus von Geräten sollten maximal zu 70-80 Prozent geladen sein. Sie müssen vor Feuchtigkeit, Frost und direkter Sonneneinstrahlung geschützt gelagert werden. Am besten lagert man sie bei 10-20 Grad Celsius.

Anzeige
Beim Blumenschmuck sind nach wie vor die Klassiker topaktuell.
1 3

Allerheiligen
Wenn Blumen Trost spenden

Kärntens Gärtner und Floristen sorgen für passenden und stilvollen Grabschmuck. KÄRNTEN. Mit Blumen und Pflanzen geschmückte Gräber, Lichter und Kerzen, die Atmosphäre verbreiten: Zu Allerheiligen und Allerseelen werden florale Zeichen tiefster Verbundenheit mit den Verstorbenen gesetzt − eine Tradition, die bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht und noch heute, weltweit, ihren festen Platz im Jahreskreis einnimmt. Natürlichkeit ist gefragtSelbstverständlich gibt es beim Allerheiligenschmuck auch...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen