Schwerpunkt Lehre
Die Lehre, ein goldener Boden

Lukas Wranze (am Bild mit Vizebürgermeister und Personal-Referent Jürgen Pfeiler) hat im Sommer seine Lehre als Vermessungstechniker im Magistrat Klagenfurt begonnen. Die Arbeit macht ihm viel Spaß, er schätzt die sehr abwechslungsreiche Arbeit und findet viel Unterstützung im Team.
2Bilder
  • Lukas Wranze (am Bild mit Vizebürgermeister und Personal-Referent Jürgen Pfeiler) hat im Sommer seine Lehre als Vermessungstechniker im Magistrat Klagenfurt begonnen. Die Arbeit macht ihm viel Spaß, er schätzt die sehr abwechslungsreiche Arbeit und findet viel Unterstützung im Team.
  • Foto: Büro Pfeiler
  • hochgeladen von Christian Lehner

Von der Lehre in die Politik - die Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Wolfgang Germ leben es vor.

KLAGENFURT (chl). Die beiden Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Wolfgang Germ machten eine Lehre, bevor sie sich für den Weg in die Politik entschieden.

Der Fotokaufmann

Erster Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler absolvierte die Lehre als Fotokaufmann: "Fotografie hat mich schon als Kind fasziniert. Zudem hat man damals ja noch selbst Fotos entwickelt, und damit konnte ich mich kreativ ausleben", begründet er seine Entscheidung. Gleichermaßen fasziniert war er aber auch von der Polizeiarbeit, zu der er später wechselte. "Als Kind habe ich in einem Haus gewohnt, von dem aus ich an der benachbarten Verkehrskreuzung die Motorrad-Polizisten bei der Verkehrsüberwachung beobachten konnte, die man damals umgangssprachlich als ,weiße Mäuse' bezeichnet hat, und die mich ebenfalls beeindruckt haben."
Pfeilers Polizei-Einsatz war schließlich auch der Schritt in die Politik: Er wurde Personalvertreter und später kärntenweiter Gewerkschaftsvertreter für die Polizei. "Aus dieser Funktion heraus war es nur mehr ein kleiner Schritt in die Politik. Als Berufspolitiker habe ich die Möglichkeit, hauptberuflich das Leben in Klagenfurt mitzugestalten und Ideen umzusetzen."

Der Mechaniker

Zweiter Vizebürgermeister Wolfgang Germ ist ausgebildeter Land- und Baumaschinen-Mechaniker. "Mechanik und Hydraulik haben mich begeistert", erinnert er seine Lehrzeit, inklusive HTL-Matura. Ursprünglich hätte er den Betrieb seines Vaters übernehmen sollen, doch kam es anders: Als Sanitäter beim Bundesheer roch er Lunte für die Bedeutung der Feuerwehr und startete seine Karriere und etliche Ausbildungen zunächst bei der Freiwilligen Feuerwehr Poggersdorf und schließlich bei der Berufsfeuerwehr in Klagenfurt.
Mit zwanzig Jahren, noch in Poggersdorf, kandidierte Germ bereits als Gemeinderat. Nach der Übersiedelung in die Landeshauptstadt hat er bei den Klagenfurter Freiheitlichen angedockt, den Wahlkampf im Super-Wahljahr 2009 geleitet und ist im gleichen Jahr in den Gemeinderat bzw. Stadtsenat eingezogen.
"Die Lehre ist der goldene Boden, von dem aus man gut durchstarten kann. Nach einer abgeschlossenen Lehre steht einem alles offen", versichert Germ. Optimal sei eine Lehre mit Matura.

Lukas Wranze (am Bild mit Vizebürgermeister und Personal-Referent Jürgen Pfeiler) hat im Sommer seine Lehre als Vermessungstechniker im Magistrat Klagenfurt begonnen. Die Arbeit macht ihm viel Spaß, er schätzt die sehr abwechslungsreiche Arbeit und findet viel Unterstützung im Team.
Auch heute noch "am Schrauben": Vizebürgermeister Wolfgang Germ
Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen