Die Spiele-Trends 2018

Hat die Brettspiel-Renaissance eingeläutet: „Die Siedler von Catan“
2Bilder
  • Hat die Brettspiel-Renaissance eingeläutet: „Die Siedler von Catan“
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

KÄRNTEN. Mensch ärgere dich nicht, Monopoly und Uno – die Spiele-Klassiker des vergangenen Jahrhunderts sind in die Jahre gekommen. Der deutsche Spiele-Autor Klaus Teuber hat 1995 die große Brettspiel-Renaissance eingeläutet. Sein Spiel „Die Siedler von Catan“ ist dank seiner innovativen Spiel-Ideen zu Weltruhm gelangt. Seither sind unzählige moderne Spiele neu dazugekommen.
Trotz harter Konkurrenz durch Computer- und Handyspiele boomt das Interesse an Gesellschaftsspielen. Bei der größten Spielemesse, der "Spiel'17" in Essen, haben im Oktober 182.000 Besucher und 1.100 Spiele-Entwickler teilgenommen. "Alleine heuer wurden 1.200 neue Spiele vorgestellt", so Beatrix Steiner vom Spielkreis Ebenthal. 

Die großen Trends 2018

Modernen Spielern wird einiges geboten – von kurzweiligen Gesellschaftsspielen bis hin zu komplexen Strategiespielen. Nicht immer steht nur Gewinnen im Vordergrund, sondern auch Spaß, Geselligkeit und Abwechslung.
Kooperative Spiele tragen dem Rechnung. Hier kämpfen alle Spieler zusammen gegen das Spiel – und gewinnen oder verlieren gemeinsam (z.B. „Die vergessene Stadt“, „Mysterium“)​.
In den „Legacy“-Spielen drückt jede Spielgruppe dem Spiel ihren eigenen Stempel auf. Im Verlauf des Spieles wird das Spielmaterial verändert – der Spielplan wird beklebt, Texte geändert, Karten zerrissen. Je nachdem, wie die Spieler entscheiden, hat dies also permanente Auswirkungen (z.B. „Pandemic Legacy“, „Charterstone“).
Auch groß im Kommen sind digitale Hybrid-Spiele. Eine Handy-App übernimmt dabei das Erzählen, zählt die Siegpunkte und erklärt auch die Regeln (z.B. „Die Alchemisten“, „Werwölfe: Vollmondnacht“ oder das Horrorspiel „Villen des Wahnsinns“).

Auch in Kärnten wächst die Brettspiel-Szene – bei privaten Spielerunden mit Freunden und Familie, bei Spieletagen in mehreren Kärntner Gemeinden oder abends in einem der Spielkreise und Spieleclubs.

Spiele-Tipps für 2018 - neue Trends

Pandemic Legacy
Alle Spieler gemeinsam gegen die Ausbreitung von Epidemien – Ärzte, Forscher und Logistiker haben bereits zuvor im Spiel „Pandemie“ gemeinsam versucht, die Welt zu retten. Jetzt im Nachfolgespiel haben ihre Entscheidungen noch größere Auswirkungen – das Spielmaterial wird dauerhaft verändert und jeden Spieleabend kommen neue Gefahren.
2-4 Spieler, ca. 60 Minuten, kooperatives Spiel.

Exit - Das Spiel
Von Handy-Spielen bis hin zu echten Räumen – „Escape the Room“ ist nun auch als Brettspiel angekommen. Die Spieler finden sich eingesperrt in Kellern, Labors, Pyramiden oder verlassenen Hütten. Es gilt, gemeinsam zu knobeln, Hinweise zu sammeln, zu kombinieren und Rätsel zu lösen - um zu entkommen.
2-3 Spieler, ca. 45-90 Minuten.

Sagrada
Als Glaskünstler sollen die Spieler die Kirchenfenster der berühmten Kirche von Gaudi in Barcelona fertigstellen. Je schöner und besser man die Glaswürfel platziert, desto mehr Punkte gewinnt man.
1-4 Spieler, ca. 20-40 Minuten.

Terraforming Mars
Im Jahr 2400 wird der rote Planet besiedelt. Jeder Spieler kontrolliert einen Konzern und versucht, Mars in einen bewohnbaren Planeten umzuwandeln.
1-5 Spieler, ca. 120 Minuten, komplex.

Magic Maze
Vier Helden suchen in einem magischen Einkaufszentrum nach vier verborgen Schätzen. Das Besondere dabei: Jeder Spieler kontrolliert dabei nicht wie sonst üblich einen Helden, sondern alle Helden – darf diese allerdings immer nur in eine Richtung bewegen. Teamwork ist gefragt. Damit es noch komplizierter wird, herrscht dabei Zeitdruck und Redeverbot.
2-6 Spieler, 3-10 Minuten, „Spiel des Jahres“ 2017.

Azul
König Manuel I. möchte nach einem Besuch der Alhambra in Spanien seinen Palast neu mit Azulejo-Fliesenkunst gestalten lassen. Wer schafft es, seine Wünsche am besten umzusetzen?
Abstraktes Familienspiel, 2-4 Spieler, 30-45 Minuten.

Photosynthesis
An einer Waldlichtung wird um den besten Platz an der Sonne gekämpft. Die Spieler pflanzen und fällen Bäume und lassen die Gegner im Schatten stehen .
2-4 Spieler, ca. 30-60 Minuten.

Hat die Brettspiel-Renaissance eingeläutet: „Die Siedler von Catan“
Der Spielkreis Ebenthal trifft sich jeden Dienstag um 18 Uhr in der Volksschule Ebenthal (während der Schulzeit)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen