Kärntner Musiker für Licht ins Dunkel: Danke Danzer!

Der Musiker Dieter Themel, der sonst mit den 3 Mankalan, den Bluesbreakers, The Gang oder mit Sterz Musik macht, singt am Freitag mit CHL+BAND, und zwar Lieder von Georg Danzer. Themel ist einer von rund 30 Kärntner Musikern, die unter dem Motto „Danke Danzer!“ dem Liedermacher und Poeten ihren Tribut zollen. Themel zu seinem Mitwirken an diesem Benefizkonzert für Licht ins Dunkel: „Danke Danzer! Ich glaube, damit ist alles gesagt!“ Der St. Veiter Musiker interpretiert gemeinsam mit den Initiatoren des Konzerts, CHL+BAND, die Lieder „Wie woa Weihnachten“ und „Alles was i brauch“. „Wie woa Weihnachten“ von CHL+BAND featuring Dieter Themel wird demnächst auf diversen Downloadportalen veröffentlicht.
Mit dabei sind weiters: ORF-Moderator/-Redakteur Mike Diwald, Freya Wippich, Katie Cassidy & Double You, Buzgi, Bališ, Austro Pop Band, Manfred Blach, Sevenhill Singers, July Paul, Die Unvollendeten.

In memoriam Georg Danzer

Georg Danzer war zweifelsfrei Österreichs bester Singersongwriter, sattelfest in sämtlichen Ausrichtungen der Liedermacherei, von ironisch/humorvoll bis bittersüß und bitterernst, inklusive aller Schattierungen dazwischen ‒ schmutzig, makaber, politisch, sozial, bissig, liebevoll ...
Mit dem Programm „Danke Danzer!“ präsentieren CHL+Band regelmäßig „Schurlis“ viele Seiten und verneigen sich in tiefem Respekt vor einem der ganz Großen der heimischen Musikszene. Anlässlich des 66. Geburtstags von Georg Danzer (* 7. 10. 1946, † 21. 6. 2007) gesellen sich Musiker aus ganz Kärnten zu CHL+Band und interpretieren am 12. Oktober einige seiner Lieder.
KulturArbeiter und Musiker Christian Lehner (CHL) zu dem Konzertprojekt: „Nach der Erstauflage von Danke Danzer! mit Gästen im Jahr 2011 konnten wir über 2.200 Euro an Licht ins Dunkel übergeben. Ein Betrag, der zwar von anderen Benefizprojekten übertroffen wird, aber uns (CHL+BAND) als Veranstalter und Initiatoren deswegen stolz macht, weil das Geld ausschließlich durch das gagenfreie Mitwirken der Musiker, durch Eintritte und zusätzliche Spenden zusammengekommen ist. Wir verzichten auf großes Sponsoring, sondern setzen auf freundschaftliche Zusammenarbeit.“

Warum wir bei „Danke Danzer!“ gerne mit dabei sind...

Dieter Themel: „Danke Danzer! Ich glaube, damit ist alles gesagt!“
Mike Diwald: „Als Journalist ist man in der privilegierten Position, manchmal auch einen seiner persönlichen Heroen interviewen und damit kennenlernen zu dürfen. Bei Georg Danzer ist mir das leider nur einmal gelungen, aber immerhin. Seit dem ,Nackerten‘ bin ich sein Fan, auch wenn ich damals nicht wusste, was ein ,Bohemien-Lokal‘ ist. Eines meiner Lieblingslieder heißt ,Ollas leiwaund‘ und ich freu‘ mich, dass ich genau dieses Lied am 12. Oktober spielen darf.“
Mike Diwald interpretiert (gemeinsam mit CHL+BAND „Ruaf mi ned au“ und „Ollas leiwaund“.
Freya Wippich (geb. Weghofer, Klagenfurt) ist nicht nur die Ehefrau von Bernd Wippich, dem Gitarristen von CHL+BAND, sondern war Anfang der 1970er Mitglied der Wiener Formation „Madcaps“ und während dieser Zeit mit Georg Danzer eine Zeitlang liiert. Aus dieser Zeit stammt Georgs „In deine Oam“, das er ursprünglich für Freya geschrieben hat. Freya Wippich interpretiert gemeinsam mit CHL „In deine Oam“ und gemeinsam mit CHL+BAND „Weiße Pferde“.
Katie Cassidy ist eine junge irische Sängerin und Songwriterin, die im Klagenfurter Irish Pub „Claddagh“ Bernd Wippich kennenlernte. Wippich produziert derzeit das erste Album von Katie und begleitet Katie bei „Danke Danzer“ mit seiner Formation Double You (Wippich, Alfred Weghofer). Katie interpretiert zwei Songs aus dem englischsprachigen Repertoire von Georg Danzer: „Free again“ und „Please come back“.
July Paul: „Ich liebe nicht nur den Humor, die unverblümte Direktheit und den Intellekt von Georg Danzer, sondern auch den einzigartigen Sound seiner Stimme: für mich ein Klang, wie wenn man eine feine Feile vorsichtig aus einem Samt-Etui zieht.“
July Paul interpretiert „Des is mei Frau“ (solo) sowie „Traurig aber wahr“ (mit CHL+BAND).
Buzgi: „Georg Danzer verdient, ob seines künstlerischen Werkes, alle Hochachtung von uns Hinterbliebenen.“
Buzgi interpretiert „Hupf in Gatsch“ und „So a Dodl mit da Rodl“ (gemeinsam mit CHL+BAND).
Austro Pop Band, Sänger und Keyboarder Gerhard Marin: „Die Teilnahme am Georg Danzer-Tribute ist für uns Ehrensache.“
Die Austro Pop Band interpretiert „Griechenland“ sowie „Von Scheibbs bis nach Nebraksa“.
Manfred Blach: „Aus zweierlei Gründen mache ich bei Danke Danzer! gerne mit: Licht ins Dunkel ist eine wirklich gute Charity-Aktion und Georg Danzer eine meiner ersten großen musikalischen Lieben und bis heute einer meiner Favourites. Seit ich auf der Bühne stehe sind Danzer-Lieder fix im Programm.“
Manfred Blach (solo) interpretiert „I bin a Kniera“ und „Heit bin i wieder fett wie ein Radierer“
Sevenhill Singers, Chorleiter Michael Kohlweis: „Ich hatte als Journalist mit Danzer oft beruflich zu tun, schon, als er noch ein ,kleiner Austropopper‘ war. Im Laufe der Jahrzehnte und des beiderseitigen Reiferwerdens wurden diese ,geschäftlichen‘ Treffen immer mehr zu besonderen Plaudereien über die Zukunft, private Ereignisse, Hoffnungen und Gründe, die uns beide zornig machten. Ich habe unzählige Musiker getroffen und gesprochen, Georg war einer der wenigen, dem ich seine Lieder geglaubt habe. Die Teilnahme am Tribut-Konzert betrachte ich als Zeichen an unsere Freundschaft.“
Die Sevenhill Singers interpretieren „Du kannst nix dafür“ und „Korneuburg Sonnenuntergang“, eine Coverversion von Georg Danzer des Kinks-Hits „Waterloo Sunset“.
Die Unvollendeten, Geiger Manfred Plessl: „Wir musizieren ansonsten rein instrumental und freuen uns, dass wir diesen Auftritt mit einem Sänger bestreiten, noch dazu mit zwei Danzer-Liedern, die’s wirklich in sich haben ...“

CHL+BAND und Gäste sagen: DANKE DANZER!
Kärntner Musiker zollen dem Liedermacher und Poeten Georg Danzer ihren Tribut. Ein Benefizkonzert zugunsten der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“:
am Freitag, 12. Oktober 2012, 19.30 Uhr, im Club ((stereo)), Klagenfurt (www.stereoclub.at).
Mit Unterstützung von kulturRaum Klagenfurt, Kärnten.Kultur, ORF, Kärntner WOCHE, BrauUnion Österreich/Kärnten.
Karten: per e-Mail-Reservierung an chl.band@chello.at zum Vorverkaufspreis von 15 Euro (bis 11. Oktober), Abendkasse: 18 Euro.
Die Einnahmen kommen zur Gänze Licht ins Dunkel zugute, Projekt: Neubau eines Kinderdorf-Familienhauses im SOS Kinderdorf Moosburg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen