Bauarbeiten bei B99 in Köttmannsdorf
Lambichl: Arbeiten im Eiltempo

19Bilder

KÖTTMANNSDORF (sf). Das Tempo, das die Arbeiter beim Mobilitätsknoten Lambichl in Köttmannsdorf an den Tag legen, sorgt bei den vielen Pendlern für Verwunderung. Im Zentrum der Neugestaltung steht der Kreuzungsbereich. Es gilt nämlich den Verkehr an den Bahnhof anzubinden, eine potenzielle neue Gefahrenquelle. Der unübersichtliche Kreuzungsbereich wird zu einer modernen ampelgeregelten T-Kreuzung adaptiert. Die Arbeiten an der B99 und der B91 sind abgeschlossen. Die Verkehrsfreigabe ist erfolgt, die Ampel wurde in Betrieb genommen.

Radler müssen Geduld haben

Erstmals wurde in diesem Bereich an Radfahrer und Fußgänger gedacht. Denn durch den Mobilitätsknotenpunkt, der hier entstehen wird, soll die Frequenz der Autofahrer verringert werden. Die Wege für Fußgänger und Radfahrer sind zwar fertiggestellt, können aber erst nächstes Jahr in Betrieb genommen werden. Der Grund dafür: hier finden noch Bauarbeiten statt. Ein eigener Abbiegestreifen wird für den Ziegeleiweg errichtet, damit der Bahnhof erreicht werden kann. Erst wenn die Arbeiten am Ziegeleiweg abgeschlossen sind, kann der neue Abbiegestreifen befahren werden.

Mehr als eine Million Euro

Insgesamt leistet das Land Kärnten einen Beitrag von 2 Mio. Euro an diesem Projekt. „Wir investieren rund 1,3 Millionen Euro aus dem Straßenbaureferat in eine moderne und sichere Verkehrsinfrastruktur an diesem Mobilitätsknoten“, sagt Straßenbaureferent Martin Gruber (ÖVP). Das Mobilitätsreferat von Landesrat Schuschnig leistet einen Finanzierungsbeitrag von rund 700.000 Euro.

Anzeige
Beim Blumenschmuck sind nach wie vor die Klassiker topaktuell.
3

Allerheiligen
Wenn Blumen Trost spenden

Kärntens Gärtner und Floristen sorgen für passenden und stilvollen Grabschmuck. KÄRNTEN. Mit Blumen und Pflanzen geschmückte Gräber, Lichter und Kerzen, die Atmosphäre verbreiten: Zu Allerheiligen und Allerseelen werden florale Zeichen tiefster Verbundenheit mit den Verstorbenen gesetzt − eine Tradition, die bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht und noch heute, weltweit, ihren festen Platz im Jahreskreis einnimmt. Natürlichkeit ist gefragtSelbstverständlich gibt es beim Allerheiligenschmuck auch...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen