Fußball
Verbesserungen nach erstem Match im Karawankenblick-Stadion

Kritik nach dem ersten Match im Karawankenblickstadion nimmt Sportpark-Chef Gert Unterköfler ernst
  • Kritik nach dem ersten Match im Karawankenblickstadion nimmt Sportpark-Chef Gert Unterköfler ernst
  • Foto: Polzer
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Zu wenig Toiletten und mehr: Sportpark adaptiert Infrastruktur rund um das "kleine" Karawankenblick-Stadion für das nächste Spiel der Austria Klagenfurt Ende August.

WAIDMANNSDORF. Die Meinungen gingen nach dem ersten Spiel des SK Austria Klagenfurt im Karawankenblick-Stadion, dem Ausweich-Stadion wegen "For Forest", auseinander (Endstand: 4:4 gegen Liefering). In den Sozialen Medien war von einem "Witz" bzw. "Horror" die Rede, aber auch von "kleinem Stadion mit Hexenkessel-Stimmung, die an die FC-Kärnten-Zeit erinnert". 

Abläufe zu verbessern

Die häufigsten Kritikpunkte: zu wenig Toiletten, nur ein Kiosk (Anmerkung: Es waren zwei), zu enge Sitzplätze. Im Sportpark nimmt man die Kritik ernst, schließlich war die Situation neu. Auf Facebook kommentierte der Sportpark: "Wir haben im erstmaligen Betrieb des Karawankenblick-Stadions auch einige Abläufe notiert, die es zu verbessern gilt für das nächste Spiel." Das findet übrigens am 25. August gegen Blau-Weiß Linz statt.

Mehr Toiletten

Weil nicht jegliche Infrastruktur, die geboten war, auch gefunden wurde, wird man an der entsprechenden Beschilderung arbeiten. Sportpark-Chef Gert Unterköfler: "Mit den WC-Anlagen kommen wir tatsächlich nicht aus, weshalb beim nächsten Spiel jeweils 20 zusätzliche Herren- und Damen-Toiletten im Stadion zur Verfügung stehen werden." Dafür öffnet man einen Bereich auf der Nordseite des Wörthersee-Stadions, wo es dann auch einen weiteren Kiosk, also dann insgesamt drei, geben soll. 
Man müsse auch bedenken, so Unterköfler, dass aufgrund des Konzerts von Andrea Berg am Vortag noch nicht alles sauber bzw. nutzbar war, was in Zukunft aber der Fall sein wird.

Zusätzliche Tribüne

Da die Nachfrage nach Sitzplätzen groß war, wird auch eine zusätzliche Tribüne im Karawanken-Blickstadion aufgestellt – 400 "Sitzer" mehr. "Wir haben dann eine Kapazität von 2.500 Zuschauern, bis 3.000 könnten wir noch erweitern – dafür gibt es die Bewilligung", sagt Unterköfler. 
Übrigens: Auch nächstes Jahr wird die Austria im "kleinen Stadion" spielen – am Vortag des Rammstein-Konzerts, also am 24. Mai.

Anzeige
Schädlingsbekämpfer Manuel Klement ist Experte auf seinem Gebiet und berichtet über aktuell vorherrschende Schädlingsprobleme in Kärnten.
2

ContraPest
Schädlingsbekämpfer sind keine Mörder

Manuel Klement von ContraPest möchte mit dem schlechten Ruf der Schädlingsbekämpfer aufräumen. VILLACH. Schädlingsbekämpfer werden zumeist mit Ekel üblen Gerüchen und ständiger Arbeit mit Ungeziefer verbunden. Manuel Klement hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung aufzuklären. Der Fachmann ist meist dann gefragt, wenn wir selbst nicht weiter wissen. In diesem Fall ist ein professioneller Schädlingsbekämpfer der ideale Ansprechpartner. Nicht umsonst handelt es sich um einen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen