Mobil in Klosterneuburg
Autofahrern in Klosterneuburg ging ein Licht auf

2Bilder

ÖAMTC und Polizei schärften mit Licht-Aktion das Sicherheitsbewusstsein bei Autofahrern. 14 Fahrzeuge nun wieder fit für den Straßenverkehr.

KLOSTERNEUBURG (pa). Gerade im Herbst und Winter ist eine funktionierende Lichtanlage am Fahrzeug essentiell für die Verkehrssicherheit. „Viele Wege werden, vor allem am Weg von und zur Arbeit, bei schlechten Sichtbedingungen zurückgelegt“, so ÖAMTC-Stützpunktleiter Jürgen Schuller. „Gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr ist das Um und Auf – um andere Verkehrsteilnehmer und Hindernisse rechtzeitig zu erkennen und um andererseits auch selbst wahrgenommen zu werden.“

Erhellender Spätnachmittag

Die Aktion „Flugzettel statt Strafzettel“ von Mobilitätsclub und Exekutive hat mittlerweile bereits Tradition. Am 27. November wurde sie heuer in Klosterneuburg bei Einsetzen der Dämmerung umgesetzt. Kfz-Lenker, die mit mangelhafter Licht-Anlage unterwegs waren, wurden von der Polizei angehalten. Sie erhielten einen Flugzettel mit Sicherheitshinweisen und Clubtechniker behoben im Rahmen des zweistündigen Aktionszeitraumes den Mangel kostenlos. Insgesamt wurden in Klosterneuburg Lichtmängel an 14 Fahrzeugen festgestellt und korrigiert. 20 Lampen wurden ausgetauscht, an einigen Fahrzeugen musste zudem die Lichteinstellung korrigiert werden. Am häufigsten betroffen waren Abblendlicht und Standlicht.

Motto: Sehen und gesehen werden

„Unser Grundsatz ist – besonders in der dunklen Jahreszeit – Sehen und gesehen werden“, so Oberst Gottfried Macher, Landespolizeidirektion Niederösterreich. „Funktionierende Lichter sind ein wichtiger Beitrag für die Straßenverkehrssicherheit, mit dieser gemeinsamen Aktion wollen wir als Verkehrspolizei das Sicherheitsbewusstsein der Autofahrer weiter stärken – ganz im Sinne von Aufklärung und Prävention.“ Was bei der Aktion noch auffiel? Einige Autofahrer haben auch in der Nacht nur das Tagfahrlicht bzw. gar kein Licht in Verwendung.
Der Mobilitätsclub empfiehlt, regelmäßig – aber ganz besonders vor und während der dunklen Jahreszeit – die Schweinwerfer prüfen zu lassen. Zumindest einmal im Jahr sollte man die Beleuchtung von Experten checken lassen. Beim Lichtcheck an den ÖAMTC-Stützpunkten werden Funktion, Zustand, Dichtheit, Befestigung und Einstellung der Beleuchtungs- und Warneinrichtungen geprüft. Der Check dauert meist nur zehn Minuten und ist für Mitglieder gratis – ein Termin ist nicht nötig.

Autor:

Angelika Grabler aus Klosterneuburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.