19.09.2014, 15:00 Uhr

245.0000 Euro: Förderpreis für "IST Austria"-Neurowissenschaftler

(Foto: IST Austria)
KLOSTERNEUBURG (red). Im Rahmen des "Life Science Calls 2013" fördert die Niederösterreichische Forschungs- und Bildungsgesellschaft IST Austria Professor Simon Hippenmeyers Projekt „Bestimmung der Zelltypspezifischen genomischen Prägung im Gehirn“ mit € 245.000 für eine Dauer von drei Jahren.

Mit dem Projekt sollen neuartige und grundlegende Einblicke in die Rolle der genomischen Prägung auf die Entwicklung und Funktion des Gehirns erzielt werden. In einem größeren Zusammenhang sollen mit dem Projekt neue Erkenntnisse zur molekular-genetischen Basis von Störungen der Gehirnentwicklung und psychiatrischen Erkrankungen gewonnen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.