02.11.2016, 00:00 Uhr

Kein CETA: So gut schmeckt unsere Heimat

Speck und Geselchtes gibt's bei Dolgorsuren Jamiyan freitags und samstags.
KLOSTERNEUBURG. Rindfleisch aus Australien, Butter aus Irland und Paradeiser aus Spanien. Die ganze Welt passt heutzutage in ein Supermarktrega. Dabei liegt das Gute oft so nah, denn Österreichs Landwirtschaft könnte das Land zu 96 Prozent mit Lebensmitteln versorgen. Grund genug für die Bezirksblätter sich vor der eigenen Haustür umzusehen, wo man direkt beim Bauern kaufen kann und wie die Direktvermarkter vom Trend hin zum Öko-Einkauf profitieren.

Waldhonig und Stammkunden

Beim Bauernmarkt am Rathausplatz kann man auf so manches Schmankerl treffen und auch den Großteil der täglich benötigten Lebensmittel kaufen. Darunter ist auch Imker Johann Harnisch, er erzählt: "Ich bin hier seit 13 Jahren, um meinen selbst gemachten Honig zu verkaufen, aber in den letzten Jahren kann man schon sagen, dass das Interesse wächst und die Kunden regional kaufen." Dabei seien es oft ältere Herrschaften, aber mittlerweile beobachtet er, "dass, neben meiner Stammkundschaft, oft auch jüngere Damen mit Kindern kommen."

Saisonbedingt und Verständnis

Auch Johannes Widlhofer ist einer von ihnen, er verkauft Gemüse, Obst und Nüsse – saisonabhängig. "Die Nachfrage orientiert sich auch meist nach der Jahreszeit, das hat sich auch erst vor Jahren so etabliert. Momentan kaufen die Kunden vermehrt Nüsse und Obst, also Äpfel", erklärt der 49-Jährige. Im Sortiment hat er aber noch mehr: Kirschen, Erdbeeren, Kartoffel und Zwiebel – alles saisonbedingt.

Regionaltiät und Nachhaltigkeit

Abgesehen von Honig und Gemüse kann man auch beim Stand von Dolgorsuren Jamiyan typische Schmankerl finden. Sie verkauft Fleisch, Wurst und Mehlspeisen. "Seit den letzten vier Jahren ungefähr merke ich den Trend zur Regionalität", meint die 43-Jährige und erzählt: "Ganz besonders merke ich aber auch die Nachhaltigkeit, da viele Kunden mittlerweile mit Körben oder wiederverwendbaren Sackerln kommen und – obwohl ich sie immer anbiete – meine Plastiksackerl ablehnen." Neben den leckeren und von ihr selbstgemachten Mehlspeisen, wird das Geselchte aber am meisten nachgefragt.

Zur Sache

Der Bauernmarkt am Rathausplatz findet ganzjährig jeden Freitag von 07.30 bis 16.00 Uhr statt. Vom 21. März bis zum 19. Dezember kann man samstags von 06:00 bis 13:00 Uhr auch den Wochenmarkt am Stadtplatz besuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.