21.11.2016, 14:29 Uhr

Kierlinger Bürger Verein besuchte „Jüdischen Friedhof“

Am Grab von Prim. Arthur Weiss. STR Martine Enzmann, Fritz Chlebecek liest einen Segensspruch aus einem alten jüdischen Gebetbuch. (Foto: Archiv Museum Kierling)
KIERLING (red). Großes Interesse fand der vom KBV, Obmann Walter Bartos, angekündigte Besuch des Klosterneuburger „Jüdischen Friedhofes“. Seit dem Jahre 2007 nimmt sich das „Komitee zur Erhaltung des jüdischen Friedhofes Klosterneuburg - in Memoriam Walter Lauber“ um die Begräbnisstätte an. Der Friedhof selbst ist „aktiv“, so wurde z.B. Walter Lauber im Jahre 2006 dort bestattet.
Sowohl Geschichte als auch die Führung durch den Friedhof vermittelte die stellvertretende Obfrau des Komitees, STR Martina Enzmann, der auch die Initiative für Errichtung des Gedenksteins beim ehemaligen Klosterneuburger Tempel zu verdanken ist.

Martina Enzmann begeisterte die Besucher durch ihr brillantes Fachwissen und die Ortskenntnisse auf Grund ihres jahrelangen Engagements für den Friedhof.
Den Abschluss bildete der Besuch des Grabes von Arthur Weiss, Primar und Erneuerer des Klosterneuburger Krankenhauses. Er wurde 1943 von den Nazis nach Theresienstadt deportiert. Er überlebte und kam 1945 nach Klosterneuburg zurück. Er starb 1948 und wurde am jüdischen Friedhof beigesetzt. Dort las der Kurator des Museums Kierling, Fritz Chlebecek einen Segensspruch für die Verstorbenen aus einem jüdischen Gebetbuch aus dem Jahre 1880 aus seiner jüdischen Sammlung.
Der KBV-Obmann bedankte sich bei STR Martina Enzmann für die großartige Führung und konnte ihr eine namhafte Spende von den Besuchern überreichen.
STR Martina Enzmann steht interessierten Gruppen jederzeit gegen Vereinbarung, für Besichtigungen zur Verfügung.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.