Korneuburg: Dienstag (8. 12. 2015) – Feuerteufel wieder zugeschlagen, Haus jetzt evakuiert

13Bilder

++UPDATE++: Dienstag, 8. Dezember 2015 – der Feuerteufel hat in der Stockerauer Straße wieder zugeschlagen. Augenzeugen berichten von einem Brand in einem Leitungsschacht. Darin soll eine verkohlte Zeitung gefunden worden sein. Durch den Brand wurden die Stromleitungen beschädigt – im ganzen Haus gibt es nun weder Strom noch Heizung, denn auch die Gasthermen funktionieren nicht mehr. Daher wurden die Bewohner des Hauses Nummer 46 evakuiert.

UPDATE: Montag, 7. Dezember 2015, gegen 10 Uhr – das ganze Wochenende über wurde das Haus Nummer 46 von Securitys überwacht. Nichts passierte. Dann, Montag Morgen, erneut Sirenengehäul in Korneuburg. Wieder brennt es im selben Haus. Das ist mittlerweile der fünfte Brand innerhalb von acht Tagen.

STADT KORNEUBURG. Mittlerweile sind die Bewohner des Hauses Nummer 46 in der Stockerauer Straße in heller Aufregung. Der Grund: Zum vierten Mal innerhalb von fünf Tagen brannte es. Inzwischen ermitteln Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich – der Verdacht auf Brandstiftung liegt im Raum.

Eine Chronologie der Brandserie

MONTAG, 30. 11. 2015
Zum ersten Mal wurden die Korneuburger Florianis Montag mittags alarmiert. Weil alle gerade bei einer Übung zusammen waren, konnten die Feuerwehrleute schnell in der Stockerauer Straße sein und das Feuer, das im Keller des Gemeindebaus ausgebrochen war, rasch löschen.
Bereits am Abend des selben Tages schrillten erneut die Alarmglocken. Wieder brannte es im Keller. Mittlerweile sind zwei Abteile komplett ausgebrannt. Rauch und Ruß zogen bis ins Stiegenhaus. Ein Bewohner musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

DONNERSTAG, 3. 12. 2015
In der Stockerauer Straße 46 kommt man nicht zur Ruhe. Die Angst wird größer. "Wir schlafen kaum noch und haben ein wirklich ungutes Gefühl", erzählen einige Bewohner. Donnerstag Früh brennt es dann erneut. Diesmal fing ein Container am Müllplatz Feuer.

FREITAG, 4. 12. 2015
Die Brandserie nimmt kein Ende. Wieder muss die Feuerwehr ausrücken – Korneuburger und Bisamberger Florianis sind im Einsatz. Hieß es anfangs noch Dachstuhlbrand, so stellte sich heraus, ein Kasten, der auf dem Gang im obersten Stockwerk stand, brannte. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen

Nach dem Mistplatz-Brand am Donnerstag beschloss die Hausverwaltung, einen Sicherheitsdienst zu engagieren. Ein Mitarbeiter der Korneuburger Firma FSZ bewachte die Nacht über das Haus in der Stockerauer Straße. Um 7 Uhr wurde die Schicht beendet, zweieinhalb Stunden später brannte es erneut. "Wir werden uns nun verstärkte Sicherheitsmaßnahmen überlegen müssen", erklärt Oberstleutnant Andreas Thenner von der Korneuburger Polizei.
Dem Hören nach, soll dem Security bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein PKW verdächtig vorgekommen sein. Warum die Polizei nicht alarmiert oder ein Kennzeichen notiert wurde, ist nicht bekannt.

Verdächtiger angehalten

"Uns ist heute in der Früh jemand aufgefallen. Wir kannten ihn nicht und er ist immer wieder an einer anderen Ecke von unserem Haus gestanden", erzählt ein Bewohner. "Wir haben das dann der Polizei gemeldet, die ihm gleich gefolgt ist und, wie wir erfahren haben, ihn anscheinend festgenommen hat."

HIER geht's zurück zur Jahresrückblicks-Übersichtsseite!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen