12.12.2017, 13:04 Uhr

"Viecherei" seit 110 Jahren

Neben der Verleihung der Ausstellerpreise wurden bei der 110. Kleintierschau auch langjährige Vereinsmitglieder geehrt. Als Dank gab’s einen speziell designten "Pokal" zur Erinnerung: Karl Raidl, Alexandra Summer, Jungzüchter Nils Niederkofler und König Josef. (Foto: privat)

Lange Tradition: Seit 110 Jahren gibt es den Kleintierzüchterverein nun schon in Stockerau.

STOCKERAU. Mitte November schnatterte, gurrte und krähte es wieder auf dem Donaulände-Uferweg 62, wo der Kleintierzüchterverein N1 Stockerau seine Jubiläums-Kleintierschau veranstaltete. Neben allerlei farbigen Schönheiten und besonderen Rassetieren, gab es auch putzige Kaninchenjunge und flauschige Angoras zu bewundern. Besonders auffällig waren diesmal aber wohl die komplett schwarzen Hühner der Rasse "Ayam Cemani", die ursprünglich aus dem indonesichen Raum stammen, wo sie als schwarze Dorfhühner schon seit Jahrhunderten bekannt sind.

King & grau Wiener

Kaninchenzuchtwart Manuela Niederkofler freute sich vor allem über die nahezu durchgängig hohen Bewertung bei den Kaninchen, was für die gute Qualität der Zuchttiere und die Arbeit der Züchter spricht. Immer wieder sehr erfolgreich, konnte Zuchtkollege Franz Bindreiter auch in diesem Jahr etliche Preise für seine "King"-Tauben und die "grauen Wiener" Kaninchen gewinnen, während Harald Pregler den Champion bei den Vögeln stellte und sich somit für den großen Wanderpokal qualifizierte.

Jubiläumsjahr 2017

Im Jubiläumsjahr ließ man sich einiges einfallen. So gab es bei den Veranstaltungen immer wieder verschiedene Highlights. Zur Osterschau wurde fleißig gebastelt und bei der Werbeschau im Sommer gab es sogar eine große Hüpfburg sowie die Möglichkeit, die Zuchtanlagen am Vereinsgelände zu besichtigen. Gegrillt wurde dabei vom Obmann höchstpersönlich.

Meister der Kleintierzucht

Diesmal konnten die jüngeren Besucher ihr „Kleintierwissen“ testen und wurde mit einem recht kniffeligen Quiz auf die Probe gestellt. Doch wer aufmerksam durch die Tierreihen ging, konnte die meisten Fragen beantworten und sich am Ende über einen Trostpreis oder einen Pokal als „Meister der Kleintierzucht“ freuen.
Auch der Streichelzoo ist bei den Kindern immer sehr beliebt und manch ein Besucher wunderte sich gar über die teils sehr streichelfreudigen und gar nicht schreckhaften Kaninchendamen, die munter zwischen den Kindern umherliefen.
Über den zahlreichen Besuch konnten sich Obmann Thomas Niederkofler und seine rund 65 Vereinsmitglieder jedenfalls nicht beklagen. Neben Familien mit Kindern kamen auch viele Zuchtfreunde aus den umliegenden Nachbarvereinen vorbei.

Ehrungen

Den Abschluss der Schau bildete die Vergabe der extra angeschafften Erinnerungspreise für die rund 25 Aussteller. In diesem Rahmen wurden auch einige langjährige Vereinsmitglieder geehrt: Wolfgang Niefergall, der in der Vergangenheit schon als Vogel-Zuchtwart tätig war, die beiden Taubenzüchter Mirko Buresch und Karl Schneider sowie Ernst Schneider erhielten die silberne Ehrennadel vom Bundes- und Landesverband für ihre weit mehr als 20-jährige Mitgliedschaft im Verein.
Stolz ist man auch auf die aktiven Jungzüchter: Christoph Borsky mit Kaninchen und Lachtauben, neu dabei ist Nils Niederkofler mit Zebrafinken und Zwergwiddern. Immer wieder sehr erfolgreich unterwegs ist auch Leon Grötzl in der Sparte Vögel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.