15.01.2018, 11:46 Uhr

Niki Scherak besucht VINICKY

Niki Scherak mit Christian Heider. (Foto: privat)

NEOS: "Müssen Bürokratie und Regulierungswut stoppen."

STOCKERAU. Der NÖ Nationalratsabgeordnete Niki Scherak (NEOS) thematisierte bei seinem Besuch der VINICKY Armaturen Handels GmbH in Stockerau, im Gespräch mit Geschäftsführer Christian Heider, die Belastung der Unternehmer durch zu hohe Lohnnebenkosten und überbordende Bürokratie.
"Arbeitsplätze werden von erfolgreichen Unternehmern geschaffen, nicht von der Politik. Das größte Problem ist, dass die Mitarbeiter zu wenig verdienen und zu viel kosten. Hier ist die Politik gefordert, endlich etwas zu ändern", so NEOS-Abgeordneter Niki Scherak. "Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, was NÖ Unternehmen leisten, obwohl sie sich tagtäglich durch den Dschungel von Regulierungen und Gesetzen kämpfen müssen. Wir müssen die Regulierungswut stoppen, die Lohnnebenkosten drastisch senken und den Unternehmern mehr Freiheit geben."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.